Werbung für Piaggio, Peugeot hat Nachsehen

19. Jänner 2014, 13:24
4 Postings

Piaggio freut sich über internationale Werbung, Konkurrent Peugeot hat von Hollandes Affäre wenig

Die Fotoserie des Magazins "Closer" vom französischen Staatschef Francois Hollande auf einem Motorroller am Weg zu seiner Geliebten Julie Gayet beschert dem italienischen Motorrollerproduzenten Piaggio unerwartet internationale Werbung. Die kostenlose, weltweite Werbekampagne löste prompt Neid beim französischen Konkurrenten Peugeot aus.

Die Bilder Hollandes am Steuer des Piaggio-Scooters MP3 mit den zwei lenk- und neigbaren Vorderrädern in der internationalen Presse freuten den toskanischen Motorrollerhersteller. Daher protestierte der Inhaber eines französischen Peugeot-Motorradsalons in einem ironischen Brief an Frankreichs Industrieminister Arnaud Montebourg dagegen, dass Hollande einen italienischen Scooter nutze.

"Herr Minister, mit Freude haben wir erfahren, dass der Staatspräsident einen Dreirad-Scooter für seine persönlichen Fahrten nutzt. Unsere Freude wird jedoch dadurch getrübt, dass der Scooter des Präsidenten italienischer Produktion ist", betonte der Inhaber des Motorradsalons Wilfried Hemmerle in dem Schreiben, das von der französischen Tageszeitung "Le Figaro" veröffentlicht wurde. Im Brief unterstrich Hemmerle, dass auch Peugeot wie Piaggio Dreirad-Scooter herstelle.

Laut "Le Figaro" ist für den französischen Stolz aber nicht alles verloren. Die Tageszeitung hob hervor, dass wenigstens der Helm, den der Präsident trug, in Frankreich hergestellt wurde. (APA, 19.1.2013)

  • Die Affäre hat viel Wind aufgewirbelt - des einen Freud, des anderen Leid.
    foto: ap/scheurer

    Die Affäre hat viel Wind aufgewirbelt - des einen Freud, des anderen Leid.

Share if you care.