Die Französin, um die sich alles dreht

17. Jänner 2014, 18:58
9 Postings

Die 41-jährige Schauspielerin Julie Gayet ist angeblich die Geliebte des französischen Staatspräsidenten François Hollande

Sie ist nirgends und doch überall. Seitdem das Pariser Klatschheft Closer ihre angebliche Affäre mit dem französischen Präsidenten François Hollande publik gemacht hat, ist Julie Gayet von der Bildfläche verschwunden. Nur Eingeweihte wissen, wo sich die 41-jährige Schauspielerin aufhält.

Zugleich ist Julie Gayet omnipräsent in Paris. Man sieht sie auf den Plakaten für ihren neuen Film Les Âmes de papier oder auf dem Cover des Magazins Elle, wohin sie es mit ihrer Arbeit bisher nie geschafft hatte - und natürlich in den Schlagzeilen.

Dabei sagte ihr Name den Franzosen bisher wenig. Die Tochter einer Antiquarin und eines Chirurgen aus Paris ist zwar seit 1993 Schauspielerin, in einigen Filmen hatte sie sogar die Hauptrolle inne. Doch meist waren es kleine Pariser Studiofilme, keine nationalen Blockbuster. Einmal spielt sie eine Coiffeuse mit einer Schwäche für einen Kriminellen, einmal eine drogensüchtige Prostituierte oder eine spät bekehrte Lesbierin. Das meiste mit viel Haut: Im Internet zirkulieren bereits "les meilleures scènes de sexe de Julie Gayet".

Ausgegraben wurde auch eine erotische Lesung in der Radiosendung Heiß ist die Nacht, in der Gayet mit ihrer sinnlichen Stimme den römischen Dichter Martial sehr engagiert zu rezitieren beginnt: "Ah oui, ah oui, vas-y, je jouis!"

Solcherlei nährt eine sehr pariserische Debatte: Kann sich eine Schauspielerin, die ihren Körper und Geist so offen dem Publikum darbietet, noch vollumfänglich auf ihre "Privatsphäre" berufen? Gayet bejaht wie die meisten Franzosen: Sie fordert von Closer 50.000 Euro Schadenersatz wegen Verletzung ihrer Persönlichkeitsrechte. Über Angehörige ließ sie zudem das Gerücht dementieren, sie sei schwanger und werde in fünf Monaten einem Präsidentenspross das Leben schenken.

2006 nach dreijähriger Ehe und zwei Kindern von einem Filmemacher geschieden, bekannte Gayet bisher nur, dass ihr Herz politisch links schlägt. 2012 lobte sie Hollande in einem Wahlkampfspot als "formidabel" , mit einer "magischen" Ausstrahlung. Laut Closer funkte es zwischen den beiden schon vor zwei Jahren, als Hollande offiziell noch mit seiner langjährigen Partnerin Valérie Trierweiler Wahlkampf machte.

Seither blieb die Frau, um die sich alles dreht, im Hintergrund. Ihr nächster Auftritt am Arm des Präsidenten wird zweifellos ihr größter, vielleicht auch ihr schwierigster. (Stefan Brändle, DER STANDARD, 18./19.1.2014)

  • Julie Gayet, angeblich Geliebte des Staatspräsidenten.
    foto: ap photo/chris pizzello

    Julie Gayet, angeblich Geliebte des Staatspräsidenten.

Share if you care.