Die spannendsten Indie-Games 2014

19. Jänner 2014, 12:00
33 Postings

Auch dieses Jahr versprechen die vermeintlich kleinen Werke wieder Großes

Die Indies sind erwachsen geworden. Immer öfter versuchen sich ganze Teams erfahrener Branchenveteranen als Unabhängige und finanzieren sich per Crowdfunding direkt über die Fans. Das Resultat sind professionellere und spektakuläre Titel, die in Sachen Kreativität den Mainstream oft klar abhängen. Dank besserer Öffentlichkeitsarbeit gibt es inzwischen auch zunehmend ausführliche Vorabeinblicke in kommende Indie-Perlen. 2014 warten mehr von diesen Spielen als je zuvor in den Startlöchern.

Weltraumkrieger

Video: Elite Dangerous

Der Weltraum kehrt 2014 besonders imposant zurück: Neben der bombastischen Weltraumoper "Star Citizen" (PC), die sich der Wing Commander-Schöpfer Chris Roberts per Crowdfunding außergewöhnlich erfolgreich mit über 35 Millionen Dollar finanzieren ließ, erfüllt sich auch das Industrie-Urgestein David Braben mit "Elite: Dangerous" (PC) seinen Traum einer modernen Interpretation seines Klassikers Elite aus dem Jahr 1984. Zehn Jahre lang hatte der Brite erfolglos versucht, das Projekt einem Publisher schmackhaft zu machen, letztendlich finanzierten über 40.000 Fans mit immerhin 1,5 Millionen Pfund das Weltraumabenteuer, das im März erscheinen wird.

Planetenerforscher

Video: No Man's Sky 

Welten entdecken Etwas länger muss man wohl auf "No Man's Sky" warten, dafür versprechen die Entwickler Revolutionäres: Ein ganzes Universum soll prozedural zufallsberechnet und erforschbar gemacht werden. Seit der kalifornischen Award-Show VGX im vergangenen Dezember gilt das von einem Viermannteam entwickelte Spiel als ganz großer Hoffnungsträger für Freizeitentdecker.

Im Indie-Bereich ist eher als im Millionenbusiness Originelles möglich. So darf man auch auf First-Person-Spiele abseits der virtuellen Gemetzel und Terroristenjagden der Blockbuster erwarten. Und dies auf verblüffend unterschiedliche Art und Weise, um unmittelbare Spielerlebnisse zu gestalten - oft auch schon mit Unterstützung der 2014 erscheinenden Virtual-Reality-Brille Oculus Rift im Hinterkopf.

Verlorengegangene

Video: Routine

In "Everybody's Gone To The Rapture" (PS4) erleben Spieler den Weltuntergang aus verschiedenen Perspektiven, "Among The Sleep" (PC) versetzt in die Rolle eines zweijährigen Kindes, und auch "Routine" (PC,) und "The Vanishing of Ethan Carter" (PC) wollen beweisen, dass First-Person-Spiele selbst ganz ohne das ansonsten übliche Schießgerät fesseln können. Im Survival-Abenteuer "The Long Dark" (PC) erlebt man wiederum detailliert den Überlebenskampf in der arktischen Kälte der Postapokalypse.

Insbesondere Grips und Kreativität wird man hingegen in den First-Person-Puzzlern "NaissanceE" (PC) und "Reset" (PC) beweisen müssen. Ersteres spielt einfallsreich mit Licht und Schatten, während Letzteres gleich zur kniffligen Zeitmanipulation aufruft. Mit "FractOSC" (PC) erwartet Spieler schließlich ein schon mit allerhand Vorschusspreisen bedachtes "First Person Musical Exploration Game".

Rätsellöser

Video: The Witness

Natürlich ist die Bandbreite an unterschiedlichen Genres und Ideen aber noch bei weitem größer. Die Aufbausimulation "Banished" (PC) macht die Spieler zu Verwaltern einer mittelalterlichen Siedlung, das bereit viel beworbene Rätsel-Adventure "The Witness" (PC, iOS, PS4) von Indie-Superstar Jonathan Blow lädt ebenso wie das atmosphärische Abenteuer "Rime" (PS4) auf eine einsame Insel, während "Below" (Xbox One) Spieler in düster-abstrakte Kellergewölbe entführt.

Heldenmacher

Video: Transistor

Auch Action-Freunde kommen nicht zu kurz: Der Splatter-Thriller Hotline Miami erhält mit "Wrong Number" (PC, PS4, Vita) eine Fortsetzung, der Sidescroller "Cobalt" (PC, Xbox 360, Xbox One), der prominent von den Minecraft-Herstellern Mojang vertrieben wird, und "Transistor" (PC, PS4) werden ebenso für Adrenalinschübe sorgen wie das wunderschöne Retro-Action-Adventure "Hyper Light Drifter" (PC, PS4, Vita, Ouya, Wii U).

Abenteuer bestehen Fans klassischer Point-and-Click-Adventures mit der Extraportion Humor wiederum erwartet bereits in Kürze ein Schmankerl: Mit "Broken Age" (PC, Android, iOS) kehrt der Schöpfer der Monkey Island-Reihe Tim Schafer zurück - auch dieses Projekt wurde, übrigens als eines der ersten Spiele, von treuen Fans per Kickstarter vorfinanziert.

Rollenspieler

Video: Pillars of Eternity

Und auch die Liebhaber klassischer Rollenspiele gehen 2014 nicht leer aus: Mit "Pillars of Eternity" (PC) und "Wasteland 2" (PC) kehren heuer gar zwei große klassische Entwicklerstudios in frischer Unabhängigkeit zurück. Es wird in jedem Fall ein spannendes Jahr für Indie-Freunde und neugierige Spieler - nur mit der nötigen Zeit könnte es knapp werden.

Der GameStandard will in erster Linie natürlich wissen, worauf sich die Leser freuen. Noch bis zum 24. Jänner können Sie an unserer Umfrage zum "meist ersehnten Videospiel 2014" teilnehmen. (Rainer Sigl, derStandard.at, 19.1.2014)

  • Artikelbild
    foto: star citizen
  • Artikelbild
    foto: everybody's gone to the rapture
  • Artikelbild
    foto: among the sleep
  • Artikelbild
    foto: the vanishing of ethan carter
  • Artikelbild
    foto: the long dark
  • Artikelbild
    foto: naissancee
  • Artikelbild
    foto: reset
  • Artikelbild
    foto: fractosc
  • Artikelbild
    foto: banished
  • Artikelbild
    foto: rime
  • Artikelbild
    foto: cobalt
  • Artikelbild
    foto: hyper light drifter
  • Artikelbild
    foto: broken age
  • Artikelbild
    foto: wasteland 2
Share if you care.