"Akte X"-Star Gillian Anderson wird SF-Autorin

16. Jänner 2014, 14:46
57 Postings

Romanerstling "A Vision of Fire" ist zugleich der Startschuss für ein neues Verlagsimprint in Sachen Phantastik

New York - Ein Genre-Star kehrt zu seinen Wurzeln zurück - wenn auch anders als von vielen erwartet. Die US-amerikanische Schauspielerin Gillian Anderson, weltweit bekannt geworden als Special Agent Dana Scully in der TV-Serie "Akte X" und danach als Charakterdarstellerin unter anderem in Historienfilmen zu sehen, wird Science-Fiction-Autorin. Ihr Romandebüt, das im Herbst bei Simon & Schuster erscheinen soll, ist zugleich der Startschuss für ein neues Verlagsprojekt, das der Phantastik gewidmet ist.

Anderson ist nicht die erste, die aus dem Filmgeschäft zur Literatur kommt. Das bekannteste Beispiel dürfte "Captain Kirk" William Shatner sein, der in den 90er Jahren die Romanreihe "TekWar" konzipierte, die später wiederum für eine TV-Serie adaptiert wurde. Natürlich mit Shatner in einer der Rollen. In jüngster Vergangenheit veröffentlichten die Regisseure Guillermo del Toro und Tobe Hooper Romane - beide im Bereich Horror, für den sich Anderson allerdings nicht interessiert, wie sie gegenüber dem britischen "Guardian" erklärte.

Die Ausgangslage

Andersons Roman soll den Titel "A Vision of Fire" tragen und Auftakt einer Trilogie sein. Im Mittelpunkt der Handlung steht eine Psychiaterin, die sich um traumatisierte Kinder kümmert. Einer ihrer Fälle wird aber bald Aspekte zeigen, die über das persönliche Schicksal hinausgehen: Das Verhalten des betreffenden Mädchens soll mit "größeren Mächten im Universum" in Verbindung stehen und auf eine Bedrohung auf globaler Ebene hinweisen. Die Rahmenhandlung der Romane firmiert unter dem Titel "EarthEnd Saga"; als Ko-Autor wird der Schauspielerin Jeff Rovin ("Tom Clancy's Op-Center") zur Seite stehen.

Mit diesem Titel und seiner zugkräftigen Autorin lanciert der New Yorker Großverlag Simon & Schuster, dessen inhaltliche Bandbreite von Bob Dylan bis Dick Cheney reicht, ein neues Imprint. "Simon451" - angelehnt an Ray Bradburys "Fahrenheit 451" - soll ein großes Spektrum der Phantastik von Science Fiction bis Mystery abdecken und trotz des aktuellen Erfolgstrends Young-Adult-SF eher an erwachsene Leser gerichtet sein. Der Verlag will mit verschiedenen Publikationsformen vom Einzelroman über Kurzgeschichten bis zu Serien experimentieren, ein Schwerpunkt soll auf digitalen Publikationen liegen. Auch Genre-Klassiker sollen als E-Books neu aufgelegt werden.

Gillian Anderson ist überzeugt, dass die neun Jahre im "Semi-Science-Fiction-Universum" von "Akte X" ihr für ihren neuen Karriereweg nützlich waren und ein tiefverwurzeltes Verständnis für das Genre hinterlassen haben. Der Oktober wird es zeigen, wenn "A Vision of Fire" auf den Markt kommt. (jdo, derStandard.at, 16. 1. 2014)

  • Sie ahnt, dass etwas da draußen ist: Gillian Anderson geht einen neuen Karriereweg als SF-Autorin.
    foto: ap photo/damian dovarganes

    Sie ahnt, dass etwas da draußen ist: Gillian Anderson geht einen neuen Karriereweg als SF-Autorin.

Share if you care.