Alkoholiker reinigen Amsterdams Straßen für Bier und etwas Geld

Ansichtssache16. Jänner 2014, 14:11
337 Postings

Sozialprojekt will Obdachlosen eine Beschäftigung geben

In Amsterdam will eine gemeinnützige Organisation obdachlose Alkoholiker motivieren, aktiv zu werden. Die Mitarbeiter der staatlich subventionierten "Regenbogen-Stiftung" suchen in der Stadt gezielt nach den Menschen, um ihnen eine Beschäftigung anzubieten. An drei Tagen in der Woche sollen sie dann von 9 bis 15.30 Uhr die Straßen der niederländischen Hauptstadt sauber machen. Ihr Lohn: fünf Dosen Bier und zehn Euro pro Tag. Außerdem erhalten die Alkoholiker eine warme Mahlzeit pro Arbeitstag.

Das Projekt weckte bereits zu Beginn Ende November des Vorjahres nationale und internationale Aufmerksamkeit, nun begleitete ein AP-Fotograf das Projekt einen Tag lang. Die Nachrichtenagentur AFP zitiert einen Stiftungsmitarbeiter, dass es das Ziel sei, die Alkoholiker davon abzuhalten, in den Straßen Amsterdams zu pöbeln. Von ihrer Sucht heilen wolle man sie nicht. Ein obdachloser Alkoholiker, der in dem Projekt mitarbeitet, sagte der Agentur, dass er jeden Tag nur kommen würde, weil es Bier gebe. Ohne Alkohol könne er nicht funktionieren. (bbl, derStandard.at, 16.1.2014)

foto: ap photo/peter dejong
1
foto: ap photo/peter dejong
2
foto: ap photo/peter dejong
3
foto: ap photo/peter dejong
4
foto: ap photo/peter dejong
5
foto: ap photo/peter dejong
6
foto: ap photo/peter dejong
7
Share if you care.