Tina Leisch, Regisseurin

Kolumne16. Jänner 2014, 16:55
8 Postings

Braune Laufschuhe und ein alter Mégane

Tina Leischs Dokumentation "Roque Dalton, erschießen wir die Nacht!" startet heute, Freitag, im Wiener Filmhaus Kino.

"Daltons Leben ist ein Abenteuerroman: Von den salvadorianischen Diktaturen wegen subversiver Tätigkeit als revolutionärer Schriftsteller zum Tode verurteilt, gelang es ihm, zweimal seiner Hinrichtung zu entkommen."

Leidenschaft Laufen

Die Biografie montiert die Erinnerungen von Freunden, Kampfgefährten und Kollegen des Dichters aus El Salvador. Durch ihre Arbeit ist die "Film-, Text- und Theaterarbeiterin" viel auf Achse, zu Hause ist sie in Wien. "Im Zweiten. In der Stadt bin ich mit Öffis unterwegs oder ich laufe. Das ist meine Leidenschaft."

Gelaufen wird "um's Eck im Prater" mit "dezenten, braunen Laufschuhen, die Marke ist mir wurscht".

Die Regisseurin hat "einen 15 Jahre alten Renault Mégane. Den Kombi  brauche ich nur, wenn ich drehe und dafür eine Menge Zeugs herumschleppen muss." Aber man kann sagen, Leisch ist "eine fanatische Gegnerin davon, in urbanen Gebieten mit Verbrennungsmotoren herumzufahren. Autoabgase sind bekannterweise schwer krebserregend. Das ist dann so, als würde man seine Notdurft ins eigene Essen verrichten." (Jutta Kroisleitner, DER STANDARD, 17.01.2014)

  • Tina Leisch, Regisseurin
    foto: romero

    Tina Leisch, Regisseurin

Share if you care.