Neues Wiener Designhotel "Le Meridien"

18. August 2003, 10:32
1 Posting

Hinter der historischen Ringstraßen-Fassade blühen Räume nach der britischen Architektin Yvonne Golds

Wien - Das Wiener Hotelangebot soll schon bald um ein neues Haus bereichert werden. Am Opernring laufen derzeit die Einrichtungsarbeiten für das Designhotel "Le Meridien", das hinter der historischen Ringstraßen-Fassade mit modern ausgestatteten Zimmern und zeitgemäßer Technik bei den Kunden punkten will. Am 11. November diesen Jahres soll es eröffnet werden.

Britischen Architektin Yvonne Golds

Das Innere des Hauses sei von der britischen Architektin Yvonne Golds gestaltet worden, sagte Hoteldirektorin Gabriela Benz. Diese habe das so genannte "Art and Tech"-Konzept entworfen, nach dessen Richtlinien das Hotel gestaltet wird: "Es trifft den Zeitgeist", meinte die Hoteldirektorin bei der Präsentation eines Musterzimmers. Die Architektin wurde für das Design von Daniel Libeskinds "Imperial War Museum" in Manchester ausgezeichnet.

Beleuchtung

Besonderes Augenmerk werde etwa auf die Beleuchtung der Räume und des gesamten öffentlichen Bereichs wie etwa Fluren und Lobby gelegt. Jedem Stockwerk werde eine eigene Beleuchtungsfarbe zugeordnet, die neben zahlreichen anderen dimmbaren Lampen auch die Zimmer erhellen soll.

Flachbildschirme

Die Räume werden modern ausgerüstet, etwa mit einem großen Flachbildschirmfernseher. Die Besonderheit dabei ist "Video on demand": Direkt über das Gerät kann ein Film über Satellit bestellt und wie ein Video zu einem beliebigen Zeitpunkt angesehen werden, sagte Benz. Auch mit Musikstücken soll dies möglich sein.

Waschbecken aus Glas

Modern ist auch die Gestaltung der Badezimmer. Hier dominieren vor allem transparente Materialien, vom Waschbecken aus Glas bis hin zu den lichtdurchlässigen Duschwänden in Blautönen. Interessant für Geschäftsreisende dürfte der Safe sein, der in jedem Zimmer zu finden sein soll. Der Clou: Im Inneren befindet sich eine Steckdose, damit die Gäste ihren Laptop oder andere Elektronikgeräte sicher verstauen und gleichzeitig mit Strom versorgen können, sagte Benz.

Wien im Glas

Neben dem zeitgemäßen Design wird auch Wert auf die Wiener Tradition gelegt. "Man nennt das Respect of the local Culture", sagte Benz. Jeder Raum erhält ein in Glas gearbeitetes Motiv, dass die Wiener Identität widerspiegelt, etwa Kaffeetassen, Lipizzaner oder gotische Reliefs.

266 Zimmer und 33 Suiten

Insgesamt werde es im Wiener "Le Meridien" 266 Zimmer und 33 Suiten geben, hieß es. Die billigste Unterkunft soll 305 Euro kosten, der Preis für die teuerste Suite mit 80 Quadratmetern werde sich auf 800 Euro belaufen, sagte Benz.

Brasserie mit Bar und Lounge

Weiters werde das Hotel über einen Wellnessbereich, zahlreiche Konferenzräume und einen Ballsaal für rund 300 Personen verfügen. Im Parterre werde eine Brasserie mit Bar und Lounge geöffnet, die den Namen Indigo trägt. Diese soll auch ein Treffpunkt für Nicht-Hotelgäste werden, hofft Benz. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Blick auf das sich noch im Bau befindliche neue Ringstrassenhotel "Le Meridien"

  • Bild nicht mehr verfügbar
  • Modernes Design für den gehobenen Städteaufenthalt
    foto: le meridien

    Modernes Design für den gehobenen Städteaufenthalt

Share if you care.