Als Bill Gates noch für den Macintosh warb

24. August 2003, 09:37
19 Postings

Vor beinahe 20 Jahren pries der Microsoft-Gründer noch den "besten Rechner aller Zeiten" an

Im Jahr 1984 war die Computerwelt noch eine andere: Der C-64 beherrschte den Heimcomputermarkt, Apple war gerade drauf und dran den ersten Macintosh auf den Markt zu bringen, und dieser wollte beworben werden: um dies zu tun wurde dem Magazin Newsweek eine 16-seitige Broschüre beigelegt, in dem unter anderem ein Trio von Softwarefirmenchefs die Vorzüge des neuen Rechners anpries, unter ihnen niemand geringerer als Microsoft-Gründer Bill Gates, wie Spiegel Online berichtet.

Vorzüglich

In der Broschüre preist er dabei den Macintosh als den "besten Rechner aller Zeiten", und weiter: "Um einen neuen Standard zu schaffen braucht man etwas, das nicht nur ein wenig anders ist. Man benötigt etwas, das wirklich neu ist und die Vorstellungen der Menschen einfängt. Macintosh erreicht diesen Standard.". Gleichzeit waren seine eigenen Programmierer aber bereits dabei selbst ein grafisches Benutzerinterface – wie es der Macintosh in den Massenmarkt einführte – (nach) zu programmieren, doch sollten noch Jahre vergehen, bis dies unter dem Namen Windows auf den Markt kam.

Umarmung

Pikant auch mit wem da Bill Gates friedlich vereint auf einem Foto zu finden ist: Der damalige Lotus-Chef Mitch Kapor, der als Vorsitzender der Open Source Applications Foundation und der Mozilla Foundation mittlerweile ein erbitterter Microsoft-Gegner ist, wirbt gemeinsam mit dem Microsoft-Vater… (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Bill Gates als 29-jähriger Macintosh-Fan (links im Bild)

Share if you care.