Tank-Explosion im Chemiepark Linz

13. August 2003, 15:20
4 Postings

Fünfzehn Verletzte durch Druckwelle bei Explosion in der Glyoxylsäureanlage - DSM Gebäude stand in Vollbrand

Linz - Insgesamt fünfzehn Verletzte forderte am Mittwoch am späten Vormittag eine Explosion bei der Firma DSM-Chemie im Bereich des Chemieparks in Linz. Eine Gefahr für die Umwelt bestand nach Auskunft eines Werkssprechers und der Linzer Umweltstadträtin Christiana Dolezal (S) nicht.

Explosion in der Glyoxylsäureanlage

Kurz vor 11.00 Uhr kam es in der so genannten Glyoxylsäureanlage Zwei zu der Explosion. In der Folge brach Feuer aus, das auch auf das Gebäude übergriff, in dem die Anlage untergebracht ist. Mehrere Tanks an der Rückseite des Objekts konnten rechtzeitig gekühlt werden, so dass sie nicht ebenfalls explodierten. Nach Orf gab es vermutlich im Bereich der Hydrierung eine Verpuffung.

Ein Arbeiter wurde schwer verletzt

Für die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rotem Kreuz wurde Großalarm gegeben. Ein Arbeiter wurde schwer verletzt, nachdem ihn die Druckwelle der Explosion von einem Gerüst geschleudert hatte. Mehrere weitere Beschäftigte erlitten Prellungen oder möglicherweise Brüche. Die übrigen der 15 Verletzten kamen mit Schnittwunden durch splitterndes Glas davon.

Brand war nach einer Stunde gelöscht

Nach rund einer Stunde war der Brand gelöscht. Über die Höhe des Sachschadens lagen vorerst noch keine Angaben vor. Die Anlage wird jedenfalls für längere Zeit außer Betrieb sein. Auch die Ursache der Explosion war laut DSM-Chemie noch unklar, die Experten des Unternehmens müssen hier erst genaue Untersuchungen durchführen.

Das Umweltamt der Stadt Linz schickte sofort Sachverständige an den Unglücksort, um abzuklären, ob es zu einer Beeinträchtigung der Umwelt kam. Stadträtin Dolezal konnte aber beruhigen: "Es sind in der Anlage keine umweltrelevanten Stoffe vorhanden gewesen, daher gab es auch keine Gefährdung". Außer einer weithin sichtbaren Rauchsäule traten keine Emissionen auf.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mehrere Verletzte durch die Druckwelle der Explosion

Share if you care.