1,3 Tonnen Fisch aus Teich geraubt

14. August 2003, 10:58
posten

Diebstahl in Oberösterreich gibt Rätsel auf - Wie wurde der Teich unbemerkt fischleer?

Linz - Gestaunt hat ein Pensionist aus Feldkirchen bei Mattighofen (Bezirk Braunau), als er am Dienstag seinen Fischbestand kontrollieren wollte. Der Teich war nämlich fischleer. Unbekannte Diebe hatten rund 1150 Kilogramm Karpfen, 100 Kilo Aitel und 50 Kilo Forellen aus dem Privatteich entwendet. Die Fische werden von ihrem Eigentümer als sehr wertvoll eingeschätzt. Etliche von ihnen seien schon zehn Jahre alt und mehrere Kilo schwer.

Fragen über Fragen

Der Fischdiebstahl hat sich vermutlich schon im Juli abgespielt, wurde aber vom Oberösterreicher erst jetzt bemerkt. Wie die Täter 1,3 Tonnen Fische unbemerkt aus dem Teich zogen, ist unbekannt. Die ermittelnden Gendarmen sind jedoch sicher, dass die Diebe für den Abtransport dieser großen Menge mindestens einen Kleintransporter einsetzen mussten. Wohin die Reise ging, ist ebenfalls nicht geklärt. Möglich ist, dass die Fische ins nahe gelegene Bayern verschleppt und dort in anderen Teichen wieder ausgesetzt wurden, um den dortigen Sportanglern eine Freude zu bereiten. Vielleicht sei die Beute aber auch bereits an den Fischhandel geliefert worden.

Die deutsche Polizei warnt im Übrigen vor sich häufenden Fischdiebstählen. Grund dafür seien die hohen Fischpreise. (APA, gru, DER STANDARD Printausgabe 14.8.2003)

Share if you care.