Schüssel: "Ordentliche Steuerentlastung" bereits 2004

17. August 2003, 21:12
12 Postings

Kanzler prophezeit Entlastung für Frauen mit geringem Verdienst - Kontroversen zwischen Regierungsparteien heruntergespielt

Wien - Bundeskanzler Schüssel hat in der Fernsehsendung "Report" die Arbeit der Koalition trotz der jüngsten Differenzen in der Frage Steuerreform gelobt. Er glaube auch "sicher", dass Vizekanzler Haupt im Herbst noch als FP-Chef fungieren werde. In der Steuerreform hätten ÖVP und FPÖ sehr viel erreicht, so gebe es ab 2004 eine "ordentliche Steuerentlastung" von einer Milliarde Euro, was für Frauen mit einem Verdienst von unter 15.000 Euro im Jahr eine Entlastung von 380 Euro bedeute.

Keine "Opposition in der Regierung"

Die Kontroversen zwischen den Regierungsparteien versuchte Schüssel herunter zu spielen. Auf die Frage, wann er letztes Mal mit dem Kärntner Landeshauptmann Haider gesprochen habe, gab der Kanzler folgende Antwort: "Sie wollen mir einreden, dass es eine Opposition in der Regierung gibt. Ganz das Gegenteil ist der Fall". In hundert Tagen Arbeitsprogramm habe die schwarz-blaue Koalition "mehr zustande gebracht als jede andere Regierung in Österreich und Europa zuvor".

"Schwierige Situation"

Schüssel: "Ich ärgere mich, wenn ich das Gefühl habe, dass man in der medialen Diskussion nicht wahrhaben will, dass Österreich in einer schwierigen Situation, wo Deutschland überhaupt nicht wächst, die Schweiz seit sieben Jahren nicht mehr, Holland und Italien wesentlich größere Schwierigkeiten haben, immer wieder versucht wird, kleine parteipolitische Themen hochzuspielen". (APA/red)

  • Schüssel ist voll des Lobes für die Koalitionsarbeit und spricht Haupt sein Vertrauen aus.
    foto: standard/matthias cremer

    Schüssel ist voll des Lobes für die Koalitionsarbeit und spricht Haupt sein Vertrauen aus.

Share if you care.