Salzburg: "Bauernherbst" verbessert Bilanz

13. August 2003, 18:24
posten

Brauchtum lockt in- und ausländische Touristen nach Salzburg

Salzburg - "Was den Einheimischen gefällt, gefällt meist auch den Touristen." Unter diesem Motto wurde von der Salzburger Landtourismusgesellschaft (SLTG) 1996 die Aktion "Bauernherbst" ins Leben gerufen. Die einst nur zur partiellen Saisonverlängerung gedachte Initiative, bei der Gäste mit typisch bäuerlichen Köstlichkeiten und heimischem Brauchtum angelockt werden sollen, wurde zum Publikumshit: Nach Schätzungen von SLTG-Geschäftsführer Leo Bauernberger bringt der "Bauernherbst" dem Land Salzburg rund 200.000 zusätzliche Nächtigungen; 50.000 davon sind dem Segment Bustourismus zuzuordnen.

Bei der Gründung beteiligten sich lediglich 14 der insgesamt 119 Salzburger Gemeinden am "Bauernherbst". Im achten Jahr gibt es heuer von 23. August bis 26. Oktober in 80 Ortschaften Erntedankfeste, kirchliche Prozessionen, Handwerksausstellungen, Volksmusikkonzerte, Verkostungen und Jausen am Bauernhof oder geführte Wanderungen. Allein durch diese Aktivitäten würden fünf Millionen Euro zusätzlicher Umsatz gemacht, heißt es vonseiten der Tourismusgesellschaft. Die Übernachtungen sind dabei nicht eingerechnet.

Größeres Gästepotential

Die Tourismusexperten glauben, dass für diese Symbiose aus bäuerlicher Kultur und Fremdenverkehrswirtschaft noch weit mehr Gästepotenzial vorhanden wäre. Laut einer eigens in Auftrag gegebenen Marktforschungsstudie können sich nämlich 34 % der Deutschen, 44 % der Österreicher und 53 % der Italiener einen Kurzurlaub im Rahmen des "Bauernherbstes" vorstellen. Kommendes Jahr will Bauernberger daher gezielt versuchen, den italienischen Markt zu bewerben.

Für die Salzburger Fremdenverkehrswirtschaft ist die herbstliche Saisonverlängerung heuer besonders willkommen. Laut Bauernberger habe man heuer im Zeitraum Mai/Juni ein Nächtigungsminus von einem Prozent verzeichnen müssen. Für den Juli lägen zwar noch keine endgültigen Zahlen vor, aber auch hier rechnet der SLTG-Geschäftsführer mit einem Rückgang. Da sich heuer die deutschen Ferien eher in die zweite Sommerhälfte verlagert hätten, dürfte nur der August zur Zufriedenheit der Touristiker laufen - vorausgesetzt, das Schönwetter hält an. (neu/DER STANDARD, Printausgabe, 13.8.2003)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Feste Hohensalzburg, Salzburgs Wahrzeichen.

Share if you care.