RAU: Oktoberfest

18. August 2003, 18:06
15 Postings
Beim Oktoberfest, da passiert ja auch dauernd etwas, gibt Sascha Korte gegenüber dem STANDARD zu Protokoll. Todesopfer seien da nicht zu verhindern. Also sprach Herr Korte, 30, Juniorchef jener deutschen Firma "European Homecare", der Innenminister Ernst Strasser das Flüchtlingslager Traiskirchen übertragen hat und wo jetzt (laut Strasser) die "Betreuung viel besser" ist. European Homecare (klingt wie eine Organisation für Essen auf Rädern) ist "selbstverständlich" auf Gewinn ausgerichtet. Und hat trotzdem die karitativen Organisationen wie Caritas, evangelische Diakonie und Volkshilfe aus dem Feld geschlagen.

Diese waren nicht bereit, gewisse personelle und ausbildungsmäßige Mindeststandards zu unterschreiten - sagen sie, und wer die verantwortlichen Leute dort kennt, ist geneigt, das zu glauben. Im Übrigen waren diese Organisationen immer wieder lästig und haben die Asylpolitik Strassers kritisiert. So kam es, dass die Karitativen hinausflogen und eine gewinnorientierte Firma den Großauftrag gewann. Und deren Juniorchef fällt eben nur "Oktoberfest" ein, wenn es zu ethnischen Auseinandersetzungen in einem Flüchtlingslager kommt. Vielleicht möchte er auch noch die Lizenz zum Bierausschank in Traiskirchen?

(DER STANDARD, Printausgabe, 13.8.2003)

Share if you care.