Chrome 32 bringt Windows 8 eine Prise Chrome OS

15. Jänner 2014, 09:19
41 Postings

Neue Version informiert über lärmende Tabs - Besserer Malwareschutz und "Supervised Users"

Dass Google große Ambitionen in Hinblick auf ein eigenes, plattformübergreifendes App-System auf Basis des eigenen Browsers Chrome hegt, darf als bekannt angenommen werden. Eine Perspektive, in der das darunter liegende Betriebssystem immer unwichtiger würde. Mit einem aktuellen Update zeigt Google nun, wie man die eigenen Apps auch unter anderen Systemen bestmöglich in den Vordergrund stellen will.

Neue Oberfläche

Wie vor einigen Monaten zum ersten Mal zu sehen war, hält in Chrome 32 ein eigener "Metro/New UI"-Modus Einzug. Ist Chrome als Default ausgewählt und wird er direkt aus der Windows-8-Oberfläche gestartet, präsentiert sich der Browser also nicht einfach mehr als eigenes Programm sondern "übernimmt" den gesamten Desktop.

Chrome OS

Die Oberfläche erinnert dabei stark an Googles Betriebssystem Chrome OS. Es gibt also ein eigenes Panel und einen Anwendungsstarter, der ganz auf Chrome-Apps fokussiert ist. Selbst die Desktop-Effekte - etwa zur Anordnung von Fenstern - gleichen jenen von Chrome OS. Von Haus aus ist derzeit nur eine kleine Auswahl an Anwendungen installiert, darunter Google Docs, Google Drive, Gmail und Youtube. Weitere können über den Chrome Web Store nachgereicht werden.

Temporär

Die Übernahme des Windows-Desktops durch Chrome ist dabei natürlich nur eine temporäre. Auch wenn sich das neue Interface als eigener Desktop präsentiert, ist die Ansicht trotzdem nur eine einfache Windows-Anwendung, es kann also schnell wieder auf andere Programme gewechselt werden.

Aura

Basis des Desktop-Modus ist das neue Aura-UI-Framework, an dem Google seit einiger Zeit arbeitet. Mit diesem will man die Oberfläche zwischen den unterschiedlichen Chrome-Varianten vereinheitlichen und keinerlei native UI-Elemente mehr verwenden. Lediglich OS X soll davon zumindest vorerst ausgenommen bleiben.

Krachmacher

Doch Chrome 32 bringt auch für andere Betriebssysteme signifikante Neuerungen: So wird nun in einem Tab laufende Musik über ein eigenes Icon signalisiert. Dadurch kann schnell eine im Hintergrund Lärm machende Seite identifiziert werden. Auch aktive Webcam- oder Chromecast-Nutzung werden nun über ein eigenes Icon dargestellt.

Malware

Dazu kommt ein besserer Malwareschutz: Dateien, die bekanntermaßen Schadsoftware enthalten, werden nun vollständig geblockt. Wer wirklich darauf besteht, diese herunterzuladen, kann dies zwar noch immer, muss dafür aber ein paar Extra-Handgriffe vornehmen.

Kombination

Desweiteren halten die sogenannten "Supervised Users" in den Chrome Einzug. Dadurch können spezielle Profile mit eingeschränkten Rechten eingerichtet werden, etwa für Kinder, die nicht auf alle Seiten Zugriff haben sollen. Zudem bringt die neue Browserversion wieder die übliche Sammlung aus Bugfixes und Sicherheitsverbesserungen. Chrome 32 ist für Windows, Linux und OS X verfügbar, bestehende NutzerInnen werden wie gewohnt automatisch aktualisiert. (apo, derStandard.at, 15.01.14)

  • Der neue Desktop-Modus für Windows 8 erinnert stark an Chrome OS.
    grafik: google

    Der neue Desktop-Modus für Windows 8 erinnert stark an Chrome OS.

  • Unter Supervision: Mit Chrome 32 lassen sich eigene Profile mit Beschränkungen anlegen.
    grafik: google

    Unter Supervision: Mit Chrome 32 lassen sich eigene Profile mit Beschränkungen anlegen.

Share if you care.