Überlegener Shiffrin-Triumph in Flachau

14. Jänner 2014, 22:54
111 Postings

Weltmeisterin gewinnt Nachtslalom klar vor Schwedinnen Hansdotter und Pietilä-Holmner - Kirchgasser Fünfte, Marlies Schild im zweiten Durchgang gescheitert

Flachau - Mikaela Shiffrin hat am Dienstagabend wie im Vorjahr den Weltcup-Nachtslalom in Flachau für sich entschieden. Die 18-Jährige gewann das mit 125.000 Euro höchstdotierte Damenrennen der Saison mit 0,83 Sekunden Vorsprung auf die Schwedin Frida Hansdotter. Michaela Kirchgasser (+1,55) landete als beste Österreicherin unmittelbar vor Nicole Hosp (1,99) an fünfter Stelle.

Shiffrin stellte in den Saisonduellen mit Marlies Schild auf 3:2 Siege und baute ihren Vorsprung in der Spezialwertung aus. Schild, nach dem ersten Durchgang Dritte, kam nach einem schweren Fehler im Finale nicht über den 26. Rang hinaus. Die Deutsche Maria Höfl-Riesch baute als Viertplatzierte ihre Weltcup-Gesamtführung aus.

Wenn man keinen Fehler macht ...

"Ja, das ist viel Vorsprung. Ich wollte, dass die Tore schnell daherkommen, vielleicht lasse ich die Ski einfach ein bisschen mehr gehen. Und wenn man keinen Fehler macht, kann man schon einmal eine Sekunde herausholen", beschrieb die Siegerin ihre beeindruckende Vorstellung. Bei leichtem Schneefall im zweiten Durchgang wies sie Hansdotter, die zum achten Mal im Weltcup Zweite wurde (kein Sieg, kein dritter Platz), deutlich in die Schranken.

Shiffrin ist die erst dritte Läuferin nach der Französin Perrine Pelen und der Kroatin Janica Kostelic, die sieben Slaloms gewonnen hat, noch ehe sie den 19. Geburtstag gefeiert hat. Dass sich die Weltmeisterin auf allen Hängen wohlfühlt, zeigt eine andere Statistik. Zum ersten Mal gewann sie an einem Ort zum zweiten Mal.

Marlies Schild musste im Finale volles Risiko gehen, verzeichnete einen Steher und fiel noch auf Platz 26 zurück. Kathrin Zettel landete auf dem achten Rang. Die elftplatzierte Bernadette Schild hatte sich für das Heimrennen zwar mehr erwartet, die Olympia-Nominierung scheint immerhin sicher zu sein.

Ski-Weltcup nähert sich Wien

ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel sprach sich am Rande des Rennens für die Durchführung eines Weltcup-Bewerbs in Wien aus. "Wenn wir das zustande bringen, wäre es ein Meilenstein", sagte Schröcksnadel in einem ORF-Interview. Der Weltverband (FIS) und Bürgermeister Michael Häupl wären demnach einverstanden, ausständig sei aber noch das Ja des Bundes als Grundeigentümer.

In Wien muss die Schönbrunn Kultur- und Betriebsgesellschaft des Bundes dem Vorhaben zustimmen. Der Wiener Landesverbandspräsident habe vorgefühlt, so Schröcksnadel. Das Projekt würde mit der Gloriette im Hintergrund auch international für Aufsehen sorgen. "Es wäre das größte Rennen in Österreich, denn da könnte man 50.000 Zuschauer und mehr unterbringen." (APA/red, 14.1.2014)

  • Mikaela Shiffrin distanzierte die Weltelite der Slalomdamen.
    foto: ap/ marco trovati

    Mikaela Shiffrin distanzierte die Weltelite der Slalomdamen.

Share if you care.