Lena Hoschek wird erwachsen

Ansichtssache14. Jänner 2014, 16:47
51 Postings

Die aus Graz stammende Designerin Lena Hoschek lieferte am ersten Tag der Berliner Fashion Week wohl das größte Highlight

Berlin/Wien/Graz - In Berlin hat am Dienstag die Fashion Week begonnen. Im Verlauf der viertägigen Modeveranstaltung, die der aus Laos stammende Designer Hien Le eröffnete, werden mehr als 250.000 Besucher erwartet. Die österreichische Modemacherin Lena Hoschek präsentierte gleich am ersten Schauentag eine ungewohnt reduzierte Kollektion für den Herbst und Winter 2014/15.

Für die gebürtige Steirerin mit Atelier in Wien war es bereits die zehnte Fashion-Week-Show - trotzdem sei sie noch nervös, twitterte Hoschek Dienstagfrüh.

Für den kommenden Herbst und Winter hat die Steirerin eine wie immer an die Schnittführung der 40er- und 50er-Jahre angelehnte Kollektion in zum Großteil klaren, gedeckten Farben entworfen. Auf dem Laufsteg beim Brandenburger Tor war viel elegantes Grau und winterliches Schwarz zu sehen, dazu Metallisches wie Gold- und Bronzetöne und herbstliche Farben wie Orange und strahlendes Rot.

Reduzierter und "reifer"

Auf schulterfreien Roben schimmerten silberfarbene Blütendrucke. Zu sehen gab es außerdem hautenge Etuikleider, mit Pailletten bestickte Kleider mit schwingenden, knielangen Röcken, transparente Blusen mit Applikationen in Form von großen und kleinen Polkadots, viel zarte Spitze und Taillengürtel. Hoschek legte damit eine sehr feminine und vor allem deutlich reduziertere, "reifere" Kollektion vor, als in ihren vorangegangen Shows - wo im Stil des mexikanisches Totenfests geschminkte Models oder russisch angehauchte Matroschkas spektakulär opulente Mode präsentierten.

Lena Hoschek hatte im Alter von 24 Jahren im November 2005 in der Grazer Altstadt ihr Label gegründet. Ihre Mode steht für nostalgische Rückkehr zu Handarbeit, klassischen Schnitten und der Sanduhr-Silhouette. Sie nennt sich selbst "Stofftrüffelschwein", und ihre Liebe zu geschichtsträchtigen Stoffen schlägt sich in opulenten Mustern, ausgesuchten Materialien und Liebe zum Detail nieder. Produzieren lässt sie in kleinen europäischen Betrieben.

Bei den Laufstegschauen am Brandenburger Tor zeigen bis Freitag rund 50 Designer ihre Entwürfe. (APA/red, derStandard.at, 14.1.2014)

foto: reuters/tobias schwarz

Lena Hoschek

1
foto: apa/dpa/bernd von jutrczenka

Lena Hoschek

2
foto: reuters/tobias schwarz

Lena Hoschek

3
foto: ap/markus schreiber

Lena Hoschek

4
foto: ap/markus schreiber

Lena Hoschek

5
foto: apa/dpa/bernd von jutrczenka

Lena Hoschek

6
foto: apa/dpa/bernd von jutrczenka

Lena Hoschek

7
foto: ap/markus schreiber

"Für dich solls rote Rosen regnen": Lena Hoschek nach der Präsentation ihrer Herbst-Winterkollektion.

8
Share if you care.