Fünf interessante Heim-Anwendungen für den Raspberry Pi

Ansichtssache26. Jänner 2014, 13:37
64 Postings

Das "Internet der Dinge" oder Anwendungen, die unsere täglichen Interaktionen mit Geräten erleichtern sollen, liegen nicht nur im Trend sondern sind auch zukunftsträchtige Geschäftsmodelle. Nicht nur Google investiert deshalb massiv in intelligente Heimanwendungen - wie zuletzt in den lernenden Thermostaten Nest. Auch interessierte Bastler und Entwickler können sich eigene Anwendungen bauen, die vor allem durch Tools wie den Raspberry Pi massiv erleichtert werden.

screenshot: dave bryan/vimeo

Der Katzenfutterautomat

Wer mal länger weg ist und einen Katzenfutterautomaten braucht, kann ihn sich mit Hilfe des Raspberry Pi einfach selber bauen. Der Automat hat in der Anwendung, wie sie ein Bastler namens Dave gebaut hat, zwei Kammern, die man mit unterschiedlichen Leckerlis befüllen kann. Dem Automaten kann man Befehle aus der Ferne schicken, da er mit dem WLAN verbunden ist. Dave will den Automaten künftig auch noch mit Geräuschen, einer Kamera und einem Web-Interface ausstatten. Eine genaue Bauanleitung befindet sich auf dem Blog des ambitionierten Raspberry-Pi-Fans.

1
screenshot: youtube/darkther4py

Siri, öffne die Tür!

Eine eigene Anwendung für Apples Sprachassistenten Siri hat sich der Nutzer DarkTherapy aus dem Raspberry Pi Forum ausgedacht. Er hat mit dem kleinen Board und einem wiringPi eine Anwendung entwickelt, die einen Sprachbefehl an Siri schickt und anschließend die Garagentür öffnet. Der Code und die genaue Vorgehensweise hat der Nutzer im Forum veröffentlicht.

2
foto: youtube/wasdev community

Das volle Paket

Zwei IBM-Mitarbeiter haben sich ebenfalls den Raspberry Pi als Verwaltungsstelle für Heimanwendungen vorgeknöpft. Mit einem Raspberry Pi, IBMs Liberty Profile und einem kleinen Server namens Really Small Message Broker haben die beiden Techniker es geschafft, eine Anwendung zu entwickeln, die beispielsweise einen Springbrunnen aktiviert. Zudem kann man mit der Anwendung auch sehen, wieviel Energie im Haus gerade verbraucht wird – in Echtzeit. Auch dazu gibt es eine Erklärung in einem Blog von einem der beiden Entwickler.

3
foto: rayshobby.net/youtube

Sprinkleranlage

Für Besitzer großer Gärten ist die Bewässerung oft eine lästige Pflicht. Schön, wenn man dem mit automatischen Sprinkleranlagen entgegenwirken kann. Noch cooler ist es allerdings, wenn man sich die Steuerung dahinter selber baut, wie Rich Zimmerman bewiesen hat. Mit OpenSprinkler Pi, hinter der mittlerweile eine ganze Community steht, kann sich jeder Bastler mittlerweile selbst so eine Anlage bauen. Anleitung und Hardware gibt es auf Rayshobby.net.

4
foto: lexxi.at

Heizungssteuerung

Mit dem Server FHEM, der in Perl geschrieben ist und für die Automatisierung von Steckdosen und Messgeräten gedacht ist, und einem Raspberry Pi hat sich der Österreicher lexxi befasst. ER hat mit den Tools eine Heizungsregelung gebaut, um Kosten zu sparen. Ansatzpunkt: Eine Zeitsteuerung für die Heizkörper. Code und Anleitung sind auf lexxi.at zu finden.

5
foto: manifold

Vogelhaus mit Kamera

Eine Agentur hat ein Vogelhäuschen gebastelt, das Fotos von den Tieren schießt, die zum Verweilen und Fressen zu Besuch kommen. Diese Fotos werden dann automatisch auf Twitter gepostet. Auch hier ist eine genaue Anleitung auf der Website des Unternehmens vorhanden. (red, derStandard.at, 25.1.2014)

6
Share if you care.