Vorsicht! Fliegende Golfbälle

13. Jänner 2014, 16:53
3 Postings

Der ägyptische Investor Samih Sawiris will aus dem Bergdorf ein Luxusresort machen

Herb und rau ist die Gegend rund um das Schweizer Dorf Andermatt im Kanton Uri. Der Sage nach schlossen die Bewohner einst einen Pakt mit dem Teufel, der eine Brücke über die Schöllenenschlucht baute, die Grundlage für die Entwicklung der Gegend war. Innovation von außen sozusagen.

Vom Tourismus und vom Militärstützpunkt konnten die Andermatter gut leben. Dann wurden Kasernen geschlossen, die Skilifte waren veraltet, Abwanderung war die Folge. Jetzt soll wieder jemand von außen helfen. Diesmal ist es der ägyptische Investor Samih Sawiris, er will aus dem Bergdorf ein Luxusresort machen.

Die Doku Der Pakt von Andermatt, Sonntag auf 3sat, begleitet Sawiris bei Besprechungen in Andermatt, zeigt ihn auf seiner Yacht im Roten Meer, in seinem Büro in Kairo. Gefeiert wird er wie ein Messias. Es erstaunt, wie unkritisch die Bewohner gegenüber dem Investor sind, hinterfragt werden die Pläne kaum. Die Schweizer Politik unterstützt ihn.

Mit mehr als 90 Prozent stimmten die Andermatter für das Millionenprojekt. Der Arzt gehört zu den wenigen Gegnern. Es stört ihn, dass die Menschen einer Person vertrauen, die keine Beziehung zu Andermatt hat. Der Doktor wird gleich als Querulant abgetan, einer, der immer gegen alles ist.

Im Dezember 2013 wurde das Luxushotel Chedi eröffnet, der Riesenbau steht mitten im Dorf. Das Altersheim musste dafür weichen. Egal. Das Dorf feiert. Und Schilder mit "Vorsicht! Fliegende Golfbälle" zeigen: Auch der Golfplatz ist in Betrieb. Die Reichen können kommen. Man wünscht sich eine Nachfolgedoku in einigen Jahren und will wissen, wie sich Andermatt weiter entwickelt. (Astrid Ebenführer, DER STANDARD, 14.1.2014)

  • Der ägyptische Investor Samih Sawiris vor der Baustelle für das Hotel Chedi.
    foto: sf/3sat

    Der ägyptische Investor Samih Sawiris vor der Baustelle für das Hotel Chedi.

Share if you care.