Neue Ermittlungen in Montenegro zu Journalistenmord vor zehn Jahren

13. Jänner 2014, 10:46
1 Posting

Oberster Staatsanwalt beantragte Wiederaufnahme der Untersuchungen

Belgrad - Zum knapp zehn Jahre zurückliegenden Mord an Dusko Jovanovic, Chefredakteur des montenegrinischen Oppositionsblattes "Dan", wird neu ermittelt. Der oberste Staatsanwalt Montenegros, Veselin Vuckovic, hat "Dan" zufolge vom zuständigen Gericht alle einschlägigen Unterlagen verlangt, um eine neue Untersuchung einzuleiten.

Jovanovic wurde am 27. Mai 1994 vor den Redaktionsräumen von "Dan" aus einem vorbeifahrenden Auto aus erschossen. Als Komplize der Mörder wurde eine Person rechtskräftig verurteilt. Sowohl die ausführenden Täter als auch die Auftraggeber sind jedoch unbekannt geblieben. Ebenso die Motive für die Tat.

Anschläge Ende 2013

Die Lage für regierungskritische Medien in Montenegro, das mit der EU über einen Beitritt verhandelt, ist seit Jahren besonders prekär. In den letzten Jahren wurde kein einziger von zahlreichen Übergriffen auf Medien und ihre Mitarbeiter aufgeklärt.

Erst Ende Dezember und Anfang Jänner wurden zwei weitere Überfälle verübt: Eine Bombe explodierte vor den Redaktionsräumen der Tageszeitung "Vijesti", wenige Tage später wurde eine "Dan"-Mitarbeiterin in Niksic, der zweitgrößten Stadt Montenegros, krankenhausreif geschlagen.

Ministerpräsident Milo Djukanovic

Ministerpräsident Milo Djukanovic ist seit über zwei Jahrzehnten der alles dominierende Politiker in Montenegro. Er hat jede Verwicklung in Angriffe auf Medien zurückgewiesen. Allerdings fällt Djukanovic immer wieder mit Verbalattacken gegen Medien auf. Die Mehrheitsinhaber der montenegrinischen Tageszeitung "Vijesti" - der US-amerikanische Media Development Investment Fund (MDIF) und die österreichische Styria Media Group AG - haben Djukanovic vorige Woche aufgefordert, den "Feindseligkeiten" gegenüber unabhängigen Medien ein Ende zu setzen. (APA, 13.1.2013)

Share if you care.