Klitschko fordert Sanktionen gegen Janukowitsch

13. Jänner 2014, 06:04
46 Postings

Es reiche nicht mehr, nur aus der Ferne die Gewalt zu verurteilen, sagt der Oppositionsführer

Kiew/Moskau - Der ukrainische Oppositionsführer Vitali Klitschko hat nach neuer Gewalt in Kiew scharfe Sanktionen der EU gegen Präsident Viktor Janukowitsch gefordert. In einem Gastbeitrag für die "Bild"-Zeitung (Montag) schrieb Klitschko: "Die EU und die internationale Gemeinschaft muss nach diesen Vorfällen endlich Sanktionen gegen die Regierung von Janukowitsch verhängen!"

"Es reicht nicht mehr, aus der Ferne die Gewalt und die mangelnde Rechtsstaatlichkeit zu verurteilen. Wir brauchen sofort internationale Maßnahmen gegen Janukowitsch und seine korrupte und kriminelle Regierung", betonte Klitschko nach den Zusammenstößen am Samstag, bei denen auch der oppositionelle Ex-Innenminister Juri Luzenko am Kopf verletzt worden war.

Man könnte mit der Sperrung von Janukowitschs internationalen Bankkonten beginnen, schlug Klitschko vo. Klitschko schreibt in dem Beitrag für die BILD-Zeitung weiter: "Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass die Ukraine zu einem Polizeistaat geworden ist, dann ist dieser Beweis endgültig erbracht. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nicht soviel Blut gesehen wie bei den Angriffen der Polizei am Samstag." (APA/dpa, 13.1.2014)

  • Vitali Klitschko bei einer Protestveranstaltung gegen den Anti-EU-Kurs der ukrainischen Regierung.
    foto: reuters/gleb garanich

    Vitali Klitschko bei einer Protestveranstaltung gegen den Anti-EU-Kurs der ukrainischen Regierung.

Share if you care.