Präsident Karzai verurteilt Tötung eines Vierjährigen durch US-Soldaten

10. Jänner 2014, 21:59
6 Postings

NATO lässt Zwischenfall untersuchen

Kabul - Der afghanische Präsident Hamid Karzai hat den Tod eines vierjährigen Buben durch Schüsse von US-Soldaten verurteilt und den Vereinigten Staaten schwere Vorwürfe gemacht. "Wir verurteilen die Tötung dieses Buben auf das Allerschärfste", sagte Karzais Sprecher Aimal Faisi am Freitag der Nachrichtenagentur AFP.

Die Forderung der afghanischen Regierung, alle Militäreinsätze in Wohngebieten einzustellen, werde von den ausländischen Streitkräften offensichtlich "nicht ernst genommen". Dies sei aber die Voraussetzung dafür, dass Kabul das umstrittene Sicherheitsabkommen mit den USA unterzeichne.

Die US-geführten NATO-Truppen in Afghanistan gaben eine Erklärung zum Tod des Buben heraus, in der sie "der Familie unser tiefstes Bedauern" aussprachen. Eine Untersuchung solle nun klären, "was genau passiert ist - und warum". Der Vorfall hatte sich am Mittwoch in der Unruheprovinz Helmand ereignet.

Die USA und Afghanistan ringen seit langem um ein Sicherheitsabkommen für die Zeit nach dem Ende des internationalen Kampfeinsatzes heuer, das auch Voraussetzung für finanzielle Hilfen des Westens ist. Knackpunkt ist unter anderem die von Washington verlangte Immunität von US-Soldaten vor der afghanischen Justiz.

Die Vereinbarung dient zudem als Vorlage für entsprechende Abkommen mir den anderen am künftigen Militäreinsatz in Afghanistan beteiligten Staaten. Staatschef Karzai will die Unterzeichnung seinem im April zu wählenden Nachfolger überlassen. Die US-Regierung dringt hingegen auf eine rasche Unterschrift. (APA, 10.1.2014)

Share if you care.