Papst verlangt Canossagang von geschasstem slowakischem Bischof

10. Jänner 2014, 19:00
36 Postings

Robert Bezak soll "Buße tun"

Bratislava - Papst Franziskus wird sich mit dem abgesetzten slowakischen Erzbischof von Trnava, Robert Bezak, nicht treffen, so lange sich dieser nicht für sein Handeln entschuldigt und Buße tut, berichtete die slowakische Nachrichtenagentur SITA am Freitag. Dies soll Bezak bei einem Treffen vom Präfekten der Bischofskongregation, Kardinal Marc Ouellet, mitgeteilt worden sein.

Der Agentur wurden die Informationen von zwei unabhängigen Quellen aus Kirchenkreisen bestätigt, hieß es. Ouellet soll demnach Bezak aufgefordert haben, sich weiterhin im Redemptoristenkloster Bussolengo bei Verona aufhalten, wo er Anfang Dezember letzten Jahres zu einer Probefrist angetreten ist.

Erst Ende letzten Jahres hatte sich der Heilige Vater der Reihe nach mit Kardinal Ouellet, dem slowakischen emeritierten Kurienkardinal Jozef Tomko und dem Apostolischen Nuntius in der Slowakei Mario Giordano getroffen. Anschließend sind auch Ouellet und Bezak zusammengekommen. Diese Treffen wurden von slowakischen Medien so gedeutet, dass Papst Franziskus persönlich angefangen hat, sich mit dem Fall Bezak zu beschäftigen. Dies wurde aber bisher von keiner Seite bestätigt, so SITA.

Der im Land äußerst beliebte Erzbischof von Trnava Bezak wurden im Sommer 2012 unerwartet von Papst Benedikt XVI. abgesetzt, wobei die Gründe bis heute ungeklärt sind. Zahlreiche Gläubige in der Slowakei nahmen darauf hin an Protestkundgebungen teil und organisierten Unterschriftenaktionen für den populären Geistlichen. (APA, 10.1.2014)

  • Franziskus, Oberhirte.
    foto: reuters

    Franziskus, Oberhirte.

Share if you care.