"Huffington Post": Mit Minus zu Portal für Reiche

10. Jänner 2014, 16:23
posten

Die kommentieren gleich selbst - wie der britische Expremier Tony Blair, Google-Aufsichtsrat Eric Schmidt, Microsoft-Gründer Bill Gates

New York/Davos - Beim Weltwirtschaftsforum in Davos wollen Arianna Huffington und der deutsch-amerikanische Investor Nicolas Berggruen wie berichtet ein neues Web-Portal vorstellen. Als Zielgruppe dieser World Post nehmen sich die beiden die Reichen und Mächtigen dieser Welt vor. Die kommentieren gleich selbst - wie der britische Expremier Tony Blair, Google-Aufsichtsrat Eric Schmidt, Microsoft-Gründer Bill Gates. Die "Huffington Post", 2011 für 230 Millionen Euro an AOL verkauft, sollte 2013 48 Millionen Profit machen, schrieb aber laut "Handelsblatt" 4,4 Millionen Euro Minus. (red, DER STANDARD, 11./12.1.2014)

 

Share if you care.