Hoteliervereinigung wettert gegen AirBnB

10. Jänner 2014, 12:59
42 Postings

"Das Geschäft mit Touristen sollte man den Profis überlassen. Der Gesetzgeber muss jetzt reagieren."

User, die bei AirBnB und anderen Online-Plattformen ihre Wohnungen kurzzeitig vermieten, sind der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) zunehmend ein Dorn im Auge. Die Plattformen würden das "Gewerberecht umgehen und sich sämtliche Vorschriften sparen", heißt es in einer Aussendung. Auch würden diese keine Ortstaxen abgeliefern.

"Der Gesetzgeber muss jetzt reagieren."

Bedenklich findet man auch auch "das systematische Umgehen von Vorschriften, die für gewerbliche Anbieter bindend sind, etwa im Bereich der Sicherheit oder der Hygiene." Dementsprechend fordert die Vereinigung:  "Das Geschäft mit Touristen sollte man den Profis überlassen. Der Gesetzgeber muss jetzt reagieren." (red, 10.1. 2014)

  • Artikelbild
    foto: webstandard
Share if you care.