Zahl syrischer Flüchtlinge in Österreich steigt

10. Jänner 2014, 11:42
posten

Knapp 2.000 Menschen aus dem Bürgerkriegsland suchten im Vorjahr um Asyl an

Wien - 1.991 Menschen aus dem Bürgerkriegsland Syrien haben im Vorjahr in Österreich um Asyl angesucht. Das sagte der Sprecher des Innenministeriums, Karl-Heinz Grundböck, am Freitag unter Berufung auf vorläufige Zahlen. Es handelt sich um die höchste Zahl seit dem Ausbruch des Konfliktes im Jahr 2011.

Seit Kriegsbeginn flüchteten rund 3.500 Syrer nach Österreich. Davon erkenne man 76 Prozent den Flüchtlingsstatus zu. Die Behörden gewährten 1.091 aus dem Nahost-Staat Geflohenen im Jahr 2013 Asyl. 189 Syrern wurde hingegen der Asylstatus verweigert, da sie über einen anderen Staat in die EU eingereist waren (nach den Dublin-II-Regeln). Auch erteilten die Behörden weniger oft Asyl, als angesucht werde, sagte Grundböck. Eine "zweistellige Zahl" an Syrer stelle einen Antrag, aber reise dann weiter, etwa um sich in anderen Ländern Angehörigen anzuschließen. Die Regierung schiebe in jedem Fall keine Flüchtlinge nach Syrien ab, betont das Innenministerium.

Die Regierung hat außerdem im August 2013 angekündigt, 500 Hilfsbedürftige aus Flüchtlingslagern an den Grenzen Syriens nach Österreich zu holen. Von diesen befinden sich erst 155 im Land. Die Listen mit Namen, die gemeinsam mit den Hilfsorganisationen erstelle, würden "so rasch wie möglich geprüft", sagte Grundböck. Erst nach erfolgter Prüfung können die Flüchtlinge - man will sich auf Frauen, Kinder und Christen konzentrieren - in Österreich einreisen. Caritas-Präsident Michael Landau appellierte erst am Donnerstag, die Zahl auf 1000 Menschen zu verdoppeln. (APA/red, derStandard.at, 10.1.2014)

Share if you care.