Uraufführung zum Jahr 1914

9. Jänner 2014, 17:12
5 Postings

Die Festspiele Reichenau präsentieren ihr Programm

Wien - Schnitzler, Nestroy, Fontane und eine Uraufführung von Nicolaus Hagg zum Gedenkjahr 2014 gehören zum Spielplan in der 27. Saison der Festspiele Reichenau (1. Juli bis 4. August). Bei einem Pressegespräch gab das Intendantenpaar Peter und Renate Loidolt auch bekannt, "auf unbegrenzte Zeit die kreative Leitung der Festspiele" weiterführen zu wollen. Die Förderung durch das Land Niederösterreich sei bis 2016 gesichert.

Den Auftakt macht Das weite Land von Arthur Schnitzler (Regie: Hermann Beil), u. a. mit Julia Stemberger, Joseph Lorenz und André Pohl (Premiere: 2. Juli). Nicolaus Hagg hat eine neue Bühnenfassung von Theodor Fontanes Effi Briest erstellt. Regie führt Regina Fritsch (ab 3. Juli).

Als Auftragswerk der Festspiele gelangt Haggs Stück 1914 - Zwei Wege in den Untergang zur Uraufführung (4. Juli). Michael Gampe inszeniert die in Serbien und Wien spielende Handlung, die den 28. Juni 1914, den Tag des Attentats auf den Thronfolger, in den Mittelpunkt rückt. Hagg stellt historische Personen in eine spekulative Geschichte. Hagg: "Es geht nicht um historische Wahrheit."

Unverhofft von Johann Nestroy als vierte Produktion des Festspielsommers wird von Helmut Wiesner inszeniert (Premiere: 5. Juli), mit Miguel Herz-Kestranek, Therese Affolter u. a.

Renate Loidolt wird Franz Kafkas Romanfragment Der Prozess als "liturgisches Passionsspiel" gestalten, das mit Joseph Lorenz, Dominik Raneburger und Chris Pichler aufgeführt wird (13. und 19. Juli). Musikalische Programmpunkte sind Klavierkonzerte mit Rudolf Buchbinder (6. Juli) und den Schwestern Katia und Marielle Labeque (20. Juli). Allgemeiner Kartenverkauf ab 20. Februar. (APA, DER STANDARD, 10.1.2014)

  • Julia Stemberger spielt in "Das weite Land".
    foto: ap

    Julia Stemberger spielt in "Das weite Land".

Share if you care.