Weiße Haie werden viel älter als vermutet

8. Jänner 2014, 23:00
25 Postings

Neue Methode zur Altersbestimmung bringt Überraschung - weitere Aufschlüsse durch Genom-Analyse eines anderen Knorpelfischs

Boston/Wien - Was gab es über Weiße Haie nicht schon alles im Kino zu sehen und in Büchern zu lesen. Faktum ist, dass die Knorpelfische selten geworden und gefährdet sind. Tatsache ist auch, dass man über einige Aspekte der Tiere wenig weiß - wie über das Alter, das sie erreichen können.

Das war bislang auch nicht so ganz einfach zu eruieren: Bei der Altersbestimmung von Fischen werden gewöhnlich sogenannte Wachstumsringe gezählt, die in mineralisiertem Gewebe wie Ohrsteinen oder Wirbelknochen nachzuweisen sind, ähnlich den Jahresringen bei Bäumen. Diese Methode ist bei Weißen Haien allerdings unzuverlässig, da das hell-dunkle Bandmuster oft sehr eng und nur schlecht abgegrenzt ist. Die ältesten mit dieser Methode datierten Weißen Haie waren jedenfalls nur 22 und 23 Jahre alt.

Forscher um die US-Biologin Li Ling Hamady (Woods Hole Oceanographic Institution) wendeten ein altbewährtes Verfahren an: die Radiokarbonmethode, allerdings in einer speziellen Variante. Sie bestimmten die eingelagerte Menge an gebundenen radioaktiven C14-Atomen - also eines radioaktiven Kohlenstoffisotops - im Gewebe der Tiere, genauer gesagt: in den einzelnen Schichten der Hai-Wirbelknochen. Im Gegensatz zum üblichen C14-Verfahren orientierten sich die Forscher am Anstieg der radioaktiven C14-Isotope in den 1950er- und 1960er-Jahren aufgrund von Tests mit Wasserstoffbomben. Diese Zunahme des radioaktiven Kohlenstoffs ließ sich als eine Art Richtmaß nutzen, um auf das Alter der Tiere zu schließen.

Auf diese Weise zeigte sich, dass die Knorpelfische mehr als 70 Jahre alt werden können, wie die Forscher im Fachblatt "PLoS One" berichten - und nur sehr langsam wachsen und spät geschlechtsreif werden. Der Senior unter den getesteten Tieren war ein 73-jähriges männliches Tier, das älteste Weibchen war 40 Jahre alt. Dieses neue Wissen um Entwicklung und Lebenserwartung der Weißen Haie sei wichtig für den Schutz der weltweit in ihrem Bestand bedrohten Art, so die Forscher.

Weitere Erkenntnisse über die Evolution der Knorpelfische liefert ein anderes Projekt: Forscher veröffentlichten im Fachblatt "Nature" das Genom der Pflugnasenchimäre, eines Fischs, der einer Kreuzung aus Hai und Elefant ähnelt (deshalb auch sein englischer Name elephant shark). Dabei zeigte sich zum einen, dass sich die DNA der Tiere über Jahrmillionen kaum verändert hat. Zum anderen erhoffen sich die Biologen durch Vergleiche mit dem Humangenom neue Erkenntnisse über Gene, die am Knochenwachstum beteiligt sind - weil diese bei den Knorpelfischen fehlen. (tasch/DER STANDARD, 9.1.2014)

  • Rüstig bis ins Rentenalter: Biologen entdeckten, dass Weiße Haie über 70 Jahre alt werden.
    foto: greg skomal

    Rüstig bis ins Rentenalter: Biologen entdeckten, dass Weiße Haie über 70 Jahre alt werden.

  • Das Genom eines anderen Knorpelfischs, der Pflugnasenchimäre, wurde nun entschlüsselt und zeigt, wie wenig sich die Tiere im Verlauf der Jahrmillionen verändert haben.
    foto: b. venkatesh

    Das Genom eines anderen Knorpelfischs, der Pflugnasenchimäre, wurde nun entschlüsselt und zeigt, wie wenig sich die Tiere im Verlauf der Jahrmillionen verändert haben.

Share if you care.