Stella McCartney wettert gegen "Gehirnwäsche" durch Modelabels

8. Jänner 2014, 13:11
15 Postings

Die Fashionindustrie sei "einfach nur altmodisch" meint die britische Modedesignerin

Stella McCartney findet die Modeindustrie "einfach nur altmodisch". Immer noch stehe zum Beispiel Leder für Luxus, sagte die britische Modedesignerin gegenüber dem Magazin "Stern".

Sie selbst finde das falsch. "Sobald Sie die Geschäfte großer Luxusmarken betreten, werden Sie regelrecht einer Gehirnwäsche unterzogen. Sie kommen rein, sehen ein oder zwei halb leere Kleiderständer und dann nur noch Ledertaschen."

Die meisten Luxushäuser verkauften kaum mehr Kleidung, sondern lenkten das Interesse gezielt auf andere Produkte. "Ihr Überleben hängt an den Accessoires", so McCartney.

Sie selbst lasse Schuhe aus biologisch abbaubarem Lederimitat oder Brillengestelle aus Rizinussamen-Öl und Zucker herstellen. (APA/dpa/red/8.1.2014)

  • Stella McCartney - hier im Bild auf der London Fashion Week im September 2013 - setzt sich für Tierschutz und faire Produktionsbedingen ein. Bereits 2009 entwarf sie gemeinsam mit dem britischen Sänger Morrissey vegane Schuhe.
    foto: ap/jonathan brady

    Stella McCartney - hier im Bild auf der London Fashion Week im September 2013 - setzt sich für Tierschutz und faire Produktionsbedingen ein. Bereits 2009 entwarf sie gemeinsam mit dem britischen Sänger Morrissey vegane Schuhe.

Share if you care.