Ex-Hypo-Manager Xander tritt Haftstrafe an

8. Jänner 2014, 11:58
4 Postings

Urteil wegen Styrian Spirit lautete auf 21 Monate unbedingt

Klagenfurt - Der ehemalige Vorstand der Hypo Österreich, Gert Xander, hat am Dienstag seine Haftstrafe angetreten. Xander war wegen eines unbesicherten Zwei-Millionen-Kredits an die Pleite-Fluglinie Styrian Spirit am Landesgericht Klagenfurt zu zwei Jahren unbedingter Haft verurteilt worden. Der Oberste Gerichtshof bestätigte im vergangenen Oktober den Schuldspruch, reduzierte die Strafe aber auf 21 Monate.

Der Leiter der Justizanstalt Klagenfurt, Peter Bevc, bestätigte am Mittwoch gegenüber der APA den Haftantritt Xanders. Ob dieser seine Strafe in Klagenfurt oder in einer anderen Haftanstalt verbüßen wird, ist noch unklar. Xander hatte die Bank im Jahr 2005 mit einem unbesicherten Zwei-Millionen-Kredit an die marode Fluglinie Styrian Spirit wissentlich geschädigt, stellte das Gericht fest. In dem Prozess war auch Ex-Hypo-Chef Wolfgang Kulterer verurteilt worden, er erhielt zwei Jahre. Den Bankmanagern wurde vorgeworfen, quasi auf Zuruf der Politik einem Unternehmen ohne jede Sicherheit Kredit gewährt zu haben.

Offen ist auch, wie lange Xander in Haft bleibt. Er war im Oktober 2012 im sogenannten Birnbacher-Prozess ebenfalls zu zwei Jahren unbedingt verurteilt worden, weil er als damaliger Vorstand der Landesholding die Auszahlung eines Honorars von sechs Millionen Euro für den Villacher Steuerberater Dietrich Birnbacher mit genehmigt hatte. Birnbacher hatte das Geld offiziell für seine Beratung des Landes beim Verkauf der Hypo-Anteile an die Bayerische Landesbank erhalten, laut seinem Geständnis war ein Teil davon aber in Wahrheit zur Parteienfinanzierung von Freiheitlichen und ÖVP gedacht gewesen. Der damalige ÖVP-Obmann Josef Martinz war im gleichen Prozess zu fünfeinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Diese Urteile sind noch nicht rechtskräftig, eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs wird in Kürze erwartet. (APA, 8.1.2014)

Share if you care.