Firefox OS landet am Fernseher

7. Jänner 2014, 09:49
posten

Panasonic wird erster Kooperationspartner

Auf der laufenden CES in Las Vegas ist auch die Mozilla Foundation, die hinter dem Browser Firefox und dem Firefox OS-Betriebssystem steht, vertreten. Letzteres erreichte vergangenes Jahr auf ersten Smartphones den Markt, ist aber noch weit weg davon, eine signifikante Rolle zu spielen. Nichtsdestotrotz schmiedet man bereits größere Pläne, das mobile Betriebssystem soll künftig auch seinen Weg auf Fernsehgeräte finden.

Als Partner hat man den japanischen Elektronikhersteller Panasonic an Bord. Dieser betont, Firefox sei die einzige wirklich offene Alternative. Andere Möglichkeiten seien zu stark unter der Kontrolle von Google oder Apple, die "all die Fäden in der Hand" hätten.

Panasonic: Einzige offene Alternative

Merwan Mereby, Vizepräsident von Panasonics US-Abteilung für Interaktive Inhalte und Dienste, hebt gegenüber The Next Web hervor, dass unter Firefox OS "jeder teilnehmen" könne. Einerseits kann Panasonic seinen eigenen Marktplatz integrieren, doch wer diesen nicht nutzen wolle, könne Apps und Inhalte auch direkt den Nutzern anbieten.

Die Partnerschaft ist kein Exklusivdeal, Panasonic wird allerdings der erste Hersteller sein, der ein Smart-TV mit Firefox OS auf den Markt bringen wird. Das System setzt umfassend auf HTML5, was auch Entwicklern die Umsetzung ihrer Ideen auf allen Geräten erleichtern soll. Das System ist allerdings noch in einem jungen Entwicklungsstadium, was TV-Geräte angeht. Dementsprechend gibt es noch keine Informationen, wann und wieviele Modelle veröffentlicht werden sollen.

Fortschritt bei Tablet und Desktop

Gleichzeitig treibt Mozilla auch Firefox OS für Tablets voran. Zumindest eines davon entspringt aus einer Kooperation mit Foxconn, die man im Sommer angekündigt hatte. Nun sind auch die Spezifikationen für das Firefox-Referenztablet bekannt geworden. Es bringt ein Display mit zehn Zoll Diagonale mit, das eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixel bietet. Der Onboardspeicher umfasst 16 GB, der Arbeitsspeicher zwei GB, dazu verfügt das Gerät über WLAN-Konnektivität. Eine Angabe zur CPU wurde nicht gemacht.

Auch am Desktop soll das System landen. Mit den APC-Modellen "Paper" und "Rock" konnte Chiphersteller VIA bereits zwei Geräte mit einer Vorschau des Systems in seiner Desktop-Ausgabe zeigen. (red, derStandard.at, 07.01.2014)

 

  • Panasonic wird das erste TV-Gerät mit Firefox OS veröffentlichen.
    foto: apa

    Panasonic wird das erste TV-Gerät mit Firefox OS veröffentlichen.

Share if you care.