SXI Bio & Medtech Preisindex

7. Jänner 2014, 09:15
posten

Bislang war das Investment in das Open End-Zertifikat lukrativ

Biotechnologie-Aktien sind zumeist hochspekulative und hochvolatile Investments, deren Beurteilung nicht nur für Laien, sondern auch versierte Analysten ein Problem darstellt. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung sind sehr hoch und fallen oft über Jahrzehnte verteilt an, bis tatsächlich Produkte aus den langwierigen Testphasen hervorgehen. Über deren medizinischen wie finanziellen Erfolg entscheidet dann nicht der Produzent, sondern Kunden, Konkurrenten und unter Umständen auch Gesetzgeber. Um das Risiko eines Einzeltitels auszuschalten und die naturgemäße Volatilität dieser zu senken, empfiehlt sich die Portfoliodiversifikation, die effizient und kostengünstig über ein Indexinvestment umgesetzt werden kann.

Diversifikation mit zehn schweizer Titeln

Vontobel hat bereits im Jahr 2008 ein Indexzertifikat emittiert, das Aktien der Sektoren Biotechnology, Advanced Medical Devices, Medical Supplies und Health Care Providers zusammenführt. Im SXI Bio- und Medtech-Index sind jedoch nur Titel enthalten, die in der Schweiz domizilieren, welche sich laut Vontobel durch besonders günstige politische Rahmenbedingungen sowie enge Vernetzung von Industrie und Forschung zu einem Top-Standort der Branche entwickelt hat.

Der Index beinhaltet derzeit zehn Aktiengesellschaften (Actelion, Basilea, BB Biotech, Coltene, HBM, Lonza, Nobel Biocare, Sonova, Straumann und Tecan Group). Im Jahr 2013 legte das Zertifikat mit der ISIN DE000VFP0X26 ein Plus von 53 Prozent vor. Dass sich der Index geringfügig besser entwickelte (plus 55 Prozent), ist auf Wechselkursschwankungen des Schweizer Franken gegenüber dem Euro, der Handelswährung des Zertifikates, zurückzuführen. Investoren sollten daher das Risiko einer Aufwertung des Euro in ihre Investitionsüberlegungen einbeziehen.

Eine Managementgebühr fällt nicht an; im Gegenzug behält die Emittentin die – in der Biotechnologiebranche aufgrund des enormen Kapitalbedarfs oftmals nicht eben üppigen ‑ Dividenden ein. Die Geld-Brief-Spanne beträgt lediglich 0,5 Prozent und erlaubt damit neben langfristiger Anlage auch kurzfristigere Trades auf die Branche.

ZertifikateReport-Fazit: Der Volatilität von Biotech-Investments begegnet man am besten mit Diversifikation – das Zertifikat empfiehlt sich als Beimischung für risikoaffine Aktieninvestoren. Ideal für Anleger im SXI Bio&Medtech-Preisindex sind nicht nur steigende Aktienkurse, sondern auch ein steigender Franken (dem will allerdings die eidgenössische Zentralbank entgegenwirken).

Walter Kozubek ist Mitarbeiter des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich.
Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de.

Share if you care.