US-amerikanische "Jihad Jane" zu zehn Jahren Haft verurteilt

6. Jänner 2014, 22:04
28 Postings

Zum Islam konvertierte US-Bürgerin hatte Pläne für Terrorattacken eingeräumt

Washington - Eine als "Jihad Jane" bekannt gewordene US-Bürgerin ist wegen Anschlagsplänen in Europa und Südasien zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Die US-Justiz gab das Strafmaß für die 50-jährige Colleen LaRose am Montag bekannt. Die zum Islam konvertierte Frau hatte unter anderem Mordpläne gegen den schwedischen Karikaturisten Lars Vilks geschmiedet, der den Propheten Mohammed als Hund dargestellt hatte.

Das rief in der muslimischen Welt wütende Proteste hervor. Die Anklage hatte LaRose Terrorismus, Verschwörung zum Mord im Ausland, Falschaussage und versuchten Identitätsdiebstahl vorgeworfen. Anfang 2011 bekannte sie sich schuldig. Ein Komplize LaRoses, der seine Schuld ebenfalls einräumte, soll sein Strafmaß am Mittwoch erfahren.

Unter dem Namen "Jihad Jane" hatte LaRose im Internet nach Mitstreitern und Geldgebern für Terrorattacken gesucht. In einer E-Mail soll sie ihre Bereitschaft erklärt haben, "für den Jihad zu töten oder zu sterben". Der Fall hatte in den USA vor allem für Aufsehen gesorgt, weil die blonde Verdächtige US-Bürgerin ist und keinen biografischen Bezug zur islamischen Welt hat.

"Dieser Fall unterstreicht eindeutig die sich verändernde Natur terroristischer Bedrohungen, der wir jetzt in diesem Land gegenüberstehen", erklärte Staatsanwalt Zane David Memeger. "Das Internet hat es für jene, die den amerikanischen Lebensstil angreifen wollen, einfacher gemacht, gleichgesinnte Individuen zu finden, um ihre Terrorpläne auszuführen." (APA, 6.1.2013)

  • Coleen LaRose (Mitte) mit ihren Anwälten vor einem Gericht in Philadelphia.
    foto: reuters/lien

    Coleen LaRose (Mitte) mit ihren Anwälten vor einem Gericht in Philadelphia.

Share if you care.