Internet Explorer 11 findet rasche Verbreitung

5. Jänner 2014, 10:57
84 Postings

Automatische Updates zeigen ihre Wirkung - Verdreifacht Marktanteil im Dezember auf über 10 Prozent

Die Auslieferung des Internet Explorers als automatisches Update scheint ihre Wirkung zu zeigen, dies legen zumindest die aktuellsten Zahlen von NetApplications nahe. So erreichte der parallel zu Windows 8.1 veröffentlichte Internet Explorer 11 im Dezember bereits einen Marktanteil von 10,42 Prozent.

Sprunghaft

Damit verbreitet sich der IE11 schneller als jede Version des Microsoft-Browsers zuvor. Alleine im Vergleich zum Vormonat hat sich der Marktanteil mehr als verdreifacht. Dies größtenteils auf Kosten des Vorgängers IE10, der mit 11,05 Prozent nur mehr knapp vor dem IE11 liegt.

Problemzonen

Trotz dieser positiven Nachrichten für Microsoft verbleiben doch weiterhin unübersehbare, strukturelle Probleme: So ist der mehrere Jahre alte IE8 mit 20,64 Prozent weiterhin die meistgenutzte Variante des Microsoft-Browsers. Ursache hierfür dürfte die weiterhin ungebrochene Popularität von Windows XP sein, war der IE8 doch die letzte Ausgabe des Microsoft-Browsers, die XP unterstützte. Der Internet Explorer 6 (4,43 Prozent) und der IE7 (2,14 Prozent) spielen hingegen kaum mehr eine Rolle.

Konkurrenz

Mit solchen Altlasten muss man sich bei Google hingegen nicht herumschlagen, werden dort doch automatische Updates seit den ersten Tagen des Chrome eingesetzt. Entsprechend kommt der aktuell stabile Chrome 31 auf praktisch allen Rechnern mit dem Google-Browser zum Einsatz. Ähnlich flink sieht es bei den Update mittlerweile bei Mozillas Firefox aus.

Vorteile

Die Vorteile einer solchen Lösung sind unübersehbar. So landen auf diese Weise neue Webtechnologien wesentlich flotter bei der breiten Masse, können also auch erheblich schneller in der Webseitenentwicklung genutzt werden als in früheren Jahren. Nicht zuletzt werden aber auch Sicherheitsverbesserungen schneller verbreitet.

Disclaimer

Zum Schluss noch eine Anmerkung zu den konkreten Zahlen: Diese variieren stark zwischen einzelnen Marktforschern, so sieht etwa Statcounter längst Googles Chrome als meistgenutzten Browser, während NetApplications weiterhin den Internet Explorer an der Spitze hat. Insofern sind die einzelnen Werte immer mit etwas Vorsicht zu genießen, und sollen vor allem zur Illustration aktueller Trends dienen. (apo, derStandard.at, 05.01.14)

  • Der Internet Explorer 11 verbreitet sich deutlich flotter als seine Vorgänger.
    screenshot: andreas proschofsky / derstandard.at

    Der Internet Explorer 11 verbreitet sich deutlich flotter als seine Vorgänger.

Share if you care.