Merkel-Intimus Pofalla will auf Bundestagsmandat verzichten

5. Jänner 2014, 09:24
7 Postings

Ehemaliger Kanzleramtschef will zur Deutschen Bahn wechseln - Dort formiert sich aber auch Widerstand

Berlin - Der bisherige deutsche Kanzleramtschef Ronald Pofalla ist einem Zeitungsbericht zufolge zur Aufgabe seines Bundestagsmandats bereit, um einen Spitzenposten bei der Bahn antreten zu können. "Bild am Sonntag" berichtete unter Berufung auf die Unionsführung, Pofalla werde seinen Verzicht erklären, wenn der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn (DB) ihn in den Vorstand berufen sollte.

Damit komme der deutsche CDU-Politiker zwar all jenen Kritikern entgegen, die sich gegen seinen raschen Wechsel aus einem politischen Spitzenamt in die Wirtschaft gestellt hatten, im DB-Aufsichtsrat scheint sich jedoch ebenfalls Widerstand gegen seien Berufung zu bilden. Wie "Der Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, wollen Teile des Aufsichtsrates verhindern, dass die Führungsspitze weiter aufgebläht wird. Ein Aufsichtsratsmitglied wird mit den Worten zitiert: "Unser Ziel ist es eigentlich seit längerem, die Zahl der Vorstände zu reduzieren. Deshalb wird das Upgrade für Pofalla mit Sicherheit nicht einfach durchgewinkt."

Dem Blatt zufolge hat Pofalla seinen Wechsel in den Bahnvorstand schon seit längerem geplant. Nach Aussage eines Bahn-Insiders werde in dem Unternehmen bereits seit mehr als einem halben Jahr darüber gesprochen, einen Vorstandsposten für Regierungskontakte zu schaffen. Dabei sei von Anfang an der Name Pofalla im Spiel gewesen, hieß es. Über die konkreten Gespräche sei aber nur ein enger Führungskreis der Bahn informiert gewesen. (APA, 5.1.2014)

Share if you care.