Tausende Flüge nach Schneesturm in USA gestrichen

3. Jänner 2014, 05:56
144 Postings

New York und New Jersey rufen den Notstand aus - Flughäfen bereiten sich auf Versorgung von Passagieren vor

New York - Der erste Wintereinbruch im neuen Jahr hat in den USA zu massiven Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens geführt. Wegen eines Schneesturms mit bis zu 36 Zentimetern Neuschnee wurden landesweit rund 2.500 Flüge gestrichen, weitere 7.000 mussten verschoben werden, meldete die Webseite FlightAware. In den Bundesstaaten New York und New Jersey wurde der Notstand ausgerufen. Die Bürger wurden aufgerufen, zu Hause zu bleiben.

Am stärksten betroffen waren die Flughäfen in Chicago und Newark. Auch am Bostoner Airport fielen rund ein Viertel aller Flüge aus. Die drei New Yorker Großflughäfen bereiteten sich auf die Versorgung gestrandeter Passagiere vor. Der Wintereinbruch überraschte zahlreiche Reisende auf dem Rückweg aus ihrem Weihnachtsurlaub.

Schulen und UN-Hauptquartier bleiben zu

Wegen des schweren Schneesturms bleiben alle Schulen in der Millionenmetropole New York am Freitag geschlossen. Auch das Hauptquartier der Vereinten Nationen in Manhattan bleibe zu, teilte ein Sprecher mit. Alle Sitzungen seien abgesagt worden.

"Auf alles vorbereitet"

Nur 24 Stunden nach der Angelobung als Bürgermeister von New York verkündete Bill de Blasio, dass die Stadt auf alles vorbereitet sei, was sie treffen werde. Seit Donnerstag in der Früh (Ortszeit) sind laut Behördenangaben 450 Salzstreuer auf den Straßen, 1.700 Lkws wurden mit Pflügen ausgerüstet. Die Bewohner New Yorks wurden gebeten, ihre Autos stehen zu lassen, um die Arbeit der städtischen Bediensteten nicht zu behindern.

Laut BBC waren die verschneiten Straßen bereits für einen Autounfall in Indiana verantwortlich, der ein Todesopfer und über ein Dutzend Verletzte forderte. Ein Lkw verlor die Kontrolle und krachte gegen einen Bus mit 50 Personen.

Unter anderem für die Bundesstaaten New York, New Jersey und Pennsylvania sowie mehrere Neuengland-Staaten galten zunächst bis Freitag Unwetterwarnungen. In New York sollten die Temperaturen minus 13 Grad Celsius erreichen, die sich bei starkem Wind wie minus 26 Grad Celsius anfühlen könnten. Der Wetterdienst sagte Schneefälle und Windgeschwindigkeiten von mehr als 70 Stundenkilometern voraus. (red/Reuters/APA, 3.1.2014)

  • Passagiere warten auf dem Flughafen LaGuardia in New York auf ihre verzögerten Flüge.
    foto: reuters/zoran milich

    Passagiere warten auf dem Flughafen LaGuardia in New York auf ihre verzögerten Flüge.

  • Die Brooklyn Bridge in New York während des Schneesturms.
    foto: epa/andrew gombert

    Die Brooklyn Bridge in New York während des Schneesturms.

  • Auch in Massachusetts muss Schnee geräumt werden.
    foto: epa/matt campbell

    Auch in Massachusetts muss Schnee geräumt werden.

Share if you care.