Streit um Allah in Bibeln in Malaysia

2. Jänner 2014, 17:35
60 Postings

Islambehörde beschlagnahmt hunderte Bibeln - Hintergrund ist Streit über Verwendung des Wortes "Allah" durch Christen

Kuala Lumpur -  Die Islambehörde im malaysischen Bundesstaat Selangor hat bei einer Razzia in der Malaysischen Bibelgesellschaft am Donnerstag hunderte Bibeln beschlagnahmt und die Leiter der Bibelgesellschaft vorübergehend festgenommen. Hintergrund des Vorgehens ist ein Streit darüber, ob Christen das in der Landessprache übliche Wort "Allah" für Gott verwenden dürfen.

Muslimische Gruppierungen in Malaysia gehen seit längerem dagegen vor. Die Benutzung des Wortes "Allah" in den Bibelausgaben und anderen christlichen Schriften war laut "Malaysian Insider" auch der Anlass für die Razzia in Petaling Jaya. Nach Angaben des Beiratsmitglieds der Bibelgesellschaft handelte es sich bei dem beschlagnahmten Material jedoch um Importe aus Indonesien. In diesem Fall sei die Verwendung von "Allah" nach einem Einigungspapier der Regierung erlaubt.

320 Bücher mitgenommen

Wie ein Beiratsmitglied der Bibelgesellschaft der Online-Zeitung "Malaysian Insider" sagte, verschafften sich fünf Beamte der Islambehörde mit Hilfe der Polizei Zutritt zu den Räumen der Bibelgesellschaft in Petaling Jaya, der größten Stadt Selangors. Anschließend hätten sie rund 320 Bücher mitgenommen und den Vorsitzenden der Gesellschaft, Lee Min Choon, sowie den Geschäftsführer Sinclair Wong zur Vernehmung auf eine Polizeistelle gebracht.

Der Vorsitzende des protestantischen Kirchenrats in Malaysia, Herman Shastri, forderte die Regierung von Selangor und die christlichen Abgeordneten des Landtags auf, sich "für ein Ende solcher Aktionen und Razzien einzusetzen". Der christliche Politiker Joseph Kurup, Staatsminister im Amt des Premierministers, rief zu Besonnenheit auf. "Wenn irgendeine Gruppe unzufrieden ist, dann soll sie es bei den zuständigen Behörden vorbringen", zitierten malaysische Medien aus einer Stellungnahme Kurups.

Malaysias Christen benutzten in ihrer Landessprache "Allah" bereits in der vor über vierhundert Jahren veröffentlichten ersten malaiischen Bibelübersetzung. Auch in vorislamischer Zeit war dieses Wort für Gott schon in der nahöstlichen Welt verbreitet. Malaysia ist das einzige mehrheitlich muslimische Land, das Nicht-Muslimen den Gebrauch von "Allah" verbieten will. (APA, 2.1.2014)

Share if you care.