Berlusconi beruft gegen Verurteilung in Ruby-Prozess

2. Jänner 2014, 16:53
24 Postings

Ex-Premier war im Juli erstinstanzlich zu sieben Jahren Haft verurteilt worden

Rom - Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi hat am Donnerstag bei einem Gericht in Mailand Einspruch gegen das im Juli gefällte Urteil eingereicht, mit dem er im Prozess wegen Amtsmissbrauchs und Sex mit der minderjährigen Marokkanerin Karima El Marough alias "Ruby" zu sieben Jahren Haft und zum Verbot verurteilt worden ist, öffentliche Ämter auszuüben.

Berlusconis Rechtsanwälte fordern den Freispruch ihres Mandanten, da er unschuldig sei. Das Mailänder Gericht war sich jedoch sicher, dass Berlusconi gegen Geld Sex mit der damals 17-jährigen Nachtklubtänzerin hatte, obwohl er genau wusste, dass diese minderjährig war. "Berlusconi war der Regisseur der ausschweifenden Performances der jungen Frauen, die als Bunga Bunga bekannt sind", schrieben die Richter in der Urteilsbegründung. "Ruby" habe von Berlusconi für Sex etwa 3.000 Euro pro Begegnung kassiert. Der 77-Jährige habe bestätigt, "Ruby" auch circa 57.000 Euro überwiesen zu haben, weil diese einen Schönheitssaloon eröffnen wollte.

Am 1. August war Berlusconi wegen Steuerbetrugs letztinstanzlich zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Daraufhin war er im November aus dem Parlament ausgeschlossen worden. Berlusconi ist Chef der rechtskonservativen Forza Italia, der stärksten Oppositionspartei in Italien. (APA, 2.1.2014)

Share if you care.