Viel Stau am langen Wochenende

17. August 2003, 09:59
2 Postings

Mehrere Stunden Warten auf der Tauernautobahn - Verlängertes Wochenende und Rückreisestrom

Wien - Auf der Tauern-Autobahn in Salzburg gibt es seit 2.00 Uhr morgens Blockabfertigung und einen umfangreichen Stau vor dem Tauern-Tunnel auf der A 10 Richtung Süden. Um 7.00 Uhr hatte der Stau bereits eine Länge von 15 Kilometern erreicht, die Anfahrtszeit betrug zwei bis drei Stunden.

Mit dem größer werdenden Verkehrsaufkommen in Richtung Norden wurde schließlich auch in der Gegenrichtung Blockabfertigung verfügt. Vor beiden Tunneleinfahrten gab es weiterhin eine kilometerlange Blechschlange. In Bayern staute sich der Verkehr auf der A8 zwischen Salzburg und München ab der Anschlussstelle Traunstein in Richtung Norden auf einer Länge von rund 15 Kilometern.

Zu Problemen kam es auch auf der Bundesstraße 311 bei Zell am See. Sehr starker Reiseverkehr wurde auf der Fernpass-Strecke in Tirol sowie auf der Brennerautobahn registriert. Wartezeiten gab es auch vor mehreren Grenzübergängen.

Tausende Urlauber waren auch diesen Samstag Richtung Adria unterwegs. Norden stark staut es sich, da an diesem Wochenende die Ferien in sieben deutschen Bundesländern und in Teilen der Niederlande endeten.

Verkehrsreicher "Ferragosto"

Am Freitag war nicht nur in Österreich, sondern auch in den zwei deutschen Bundesländern Bayern und Saarland, kantonal in der Schweiz, in Italien sowie in Slowenien und Kroatien Feiertag (Mariä Himmelfahrt). Das verlängerte Wochenende nutzen viele Autofahrer zu einem Kurzurlaub und Ausflug in die Naherholungsgebiete.

Gerade das Wochenende zu Mitte August, mit Beginn "Ferragosto", zählt nach Erfahrungen des ÖAMTC zu den verkehrsreichsten Wochenenden in Italien. Zahlreiche Großbetriebe haben Werksferien, tausende Italiener werden ans Meer strömen. Auf den Stränden werden Liegeplätze knapp werden. Stauungen auf allen Straßen im Nahbereich der bekannten Adriaorte, wie etwa Grado, Lignano, Bibione, Caorle oder Jesolo werden unvermeidbar sein.

"Nachzügler" in Richtung Süden

In den sieben deutschen Bundesländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachen-Anhalt und Thüringen sowie in Holland/Nord enden die Sommerferien. Darüberhinaus nehmen die Opel Werke in Rüsselsheim und die Ford Werke in Saarlouis wieder ihren Betrieb auf. Nach Mitteilung des ÖAMTC werden "Nachzügler" und "Heimkehrer" gemeinsam die Transitrouten beherrschen. Als "die Nadelöhre" schlechthin gelten in Westösterreich der Tauern und auch Katschberg Tunnel im Zuge der A 10.

Im Süden werden Stauungen auf der "Süd" (A 2) im Packabschnitt vor dem Herzogberg Tunnel zwischen Steinberg und Modriach (St) sowie vor dem Gräbern Tunnel zwischen Bad St. Leonhard und Wolfsberg/Nord (K) erwartet. Auch die Nordumfahrung von Klagenfurt sowie der Baustellen-Bereich zwischen Klagenfurt/West und Pörtschach wird den Verkehrsfluss beeinträchtigen.

Grenzwartezeiten

Die Hauptgrenzen mit Ungarn und Slowenien werden den Autofahrer einmal mehr Zeit und Nerven kosten. Der ÖAMTC kündigt längere Anfahrtszeiten zu den Übergängen in Nickelsdorf, Klingenbach und Heiligenkreuz (jeweils Ungarn) sowie Spielfeld/Autobahn und Karawanken Tunnel (jeweils Slowenien) an. Dies wird sowohl die Ein- als auch die Ausreise betreffen. (APA/ÖAMTC)

Share if you care.