549 Verkehrstote im ersten Halbjahr 2003

22. August 2003, 15:54
posten

Erstmals seit 1999 stieg die Zahl der tödlichen Unfälle in Österreich - VCÖ fordert Punkteführerschein, mehr Kontrollen und Ausbau von Bus und Bahn

Bei Verkehrsunfällen auf Österreichs Straßen sind heuer bereits 549 Menschen ums Leben gekommen. Das erste Mal seit dem Jahr 1999 steigt die Zahl der Verkehrstoten in Österreich, so eine Untersuchung des Verkehrsclubs Österreich. Einen massiven Anstieg der Todesopfer gab es bisher im Burgenland und in der Steiermark, einen Rückgang in Tirol und Vorarlberg. Der VCÖ fordert die rasche Einführung des Punkteführerscheins, mehr Kontrollen und den Ausbau der Bus- und Bahnverbindungen vor allem in den ländlichen Regionen.

Tödliches Unfallrisiko steigt

"Das tödliche Unfallrisiko in Österreich steigt. Das erste Mal seit dem Jahr 1999 nimmt die Zahl der Verkehrstoten zu. Österreich entfernt sich damit von den Zielen des Verkehrssicherheitsprogramms. Es ist höchste Zeit, dass der Punkteführerschein eingeführt wird", betonte VCÖ-Experte Wolfgang Rauh heute, Montag in einer Aussendung.

549 Tote - Massiver Antstieg der tödlichen Unfälle im Burgenland und der Steiermark

Bis zum 10. August wurden nach vorläufigen Zahlen 549 Menschen bei Verkehrsunfällen getötet. Da die 30-Tages-Frist nur bis 30. Mai berücksichtigt ist, wird die endgültige Zahl auf rund 560 steigen (Zum Vergleich, im Vorjahr: 547). Die VCÖ-Untersuchung zeigt, dass es zwischen den Bundesländern große Unterschiede gibt: Während im Burgenland und in der Steiermark die Zahl der Verkehrstoten alarmierend steigt, verzeichneten Tirol und Vorarlberg einen Rückgang.

"Tirol und Vorarlberg werden das Ziel des Verkehrssicherheitsprogramms deutlich unterbieten. Beide Bundesländer zeigen, dass es machbar ist, die Zahl der Unfallopfer deutlich zu verringern", sagte Rauh. Positiv würden sich hier die verstärkten Kontrollen und speziell in Vorarlberg der Ausbau des Öffentlichen Verkehrs und die Umsetzung von Mobilitätsmanagement auswirken. (APA)

Link

VCÖ
Share if you care.