Gericom - Kampf um Marktanteile belastet Ergebnis

19. August 2003, 09:59
4 Postings

Nur noch Erlöse auf Vorjahresniveau erwartet

Der Kampf um Marktanteile auf dem europäischen Markt hat nach Angaben des österreichischen Notebook-Herstellers Gericom Umsatz und Ergebnis im zweiten Quartal 2003 belastet.

22 Prozent billiger

Wie das Linzer Unternehmen am späten Montagabend in einer Ad-hoc-Mitteilung bekannt gab, sank der Umsatz um 10,2 Prozent auf 110,5 (123,0) Millionen Euro, obwohl die abgesetzten Stückzahlen um rund 20 Prozent auf 94.000 Notebooks hätten gesteigert werden können. Hier wirke der gegenüber dem Vorjahr um rund 22 Prozent gesunkene Durchschnittspreis für Notebooks nach.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) war den Angaben zufolge mit 0,70 Millionen Euro negativ. Im Vorjahr war noch ein Gewinn über 5,55 Millionen Euro erwirtschaftet worden.

Gespannt

Angesichts der angespannten konjunkturellen Situation im Kernmarkt Deutschland und dem intensiven Wettbewerb in Europa, wo man Marktanteile gewinne wolle, würden Umsatz- und Ergebnisziel für 2003 nach unten revidiert, hieß es in der Mitteilung weiter. Jetzt werde ein Umsatz auf Vorjahreshöhe (rund 540 Millionen Euro) und ein deutlich rückläufiges Ebit (23,8 Millionen Euro) unterstellt. Bei der letzten Prognose war ein Umsatzanstieg um 15 Prozent und ein Ebit auf Vorjahreshöhe angesetzt worden.(Reuters)

  • Artikelbild
Share if you care.