Wiener Grüne für total liberal

19. August 2003, 19:38
7 Postings

Klubchef Christoph Chorherr macht sich für eine schrittweise Flexiblisierung stark - Vor allem die Kleinen sollen profitieren

Wien - Der Klubobmann der Wiener Grünen, Christoph Chorherr, will die Ladenöffnung komplett liberalisieren - allerdings ausschließlich für die Eigentümer kleiner Geschäfte und nicht für Handelskonzerne. Mit einer "schrittweisen Flexibilisierung, die die Kleinen bevorzugt und die Größeren nicht besser stellt", könne man Nahversorgung sichern und den Kleinen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen, so der grüne Realo.

"Einzelunternehmer sollen offen haben, wann sie wollen", lautet deswegen der Vorschlag. Gemeint seien dabei ausschließlich die Geschäftsinhaber und nicht deren Angestellte. "Der Türke oder der Meidlinger am Eck, dem das Geschäft gehört, der soll aufmachen können, wenn er es sich einbildet, auch von Mitternacht bis vier Uhr früh."

"Nicht der Weisheit letzter Schluss"

Auch den Sonntag will er dabei nicht ausnehmen: Es sei "in der Tat nicht der Weisheit letzter Schluss, dass Leute jetzt am Sonntag zur Tankstelle fahren müssen, wenn das Brot ausgegangen ist". Für filialisierte Unternehmen lehnt Chorherr eine Öffnungszeitenausweitung oder gar die Sonntagsöffnung dagegen strikt ab.

Die neue Wiener Lösung mit einem langen Abend pro Woche sei ein "guter Kompromiss". Eine tägliche Abendöffnung bis 21 Uhr würde aber vor allem auf Kosten der Handelsangestellten gehen. "Da ist mir der Preis zu hoch für meine Lust einzukaufen." (APA)

Share if you care.