Träumen, Hoffen, Wünschen

12. August 2003, 19:56
11 Postings

GAK geht heute gegen Ajax Amsterdam in der zweiten Runde der Qualifikation als klarer Außenseiter ins Spiel - Wunschergebnis 1:0

Graz - Vor dem Hinspiel der dritten und letzten Qualifikationsrunde der Fußball-Champions-League zwischen dem GAK und Ajax Amsterdam (20:30/live ORF1) sind die Fronten klar abgesteckt. Auf der einen Seite steht der mit Klasse-Kickern gespickte niederländische Rekordmeister, der im Klubfußball alles gewonnen hat, was es zu gewinnen gibt, auf der anderen Seite der Underdog aus Graz, der zum zweiten Mal Anlauf auf den Einzug in die Eliteliga nimmt.

Wörter wie "träumen", "hoffen" oder "wünschen" haben angesichts der Außenseiterrolle des heimischen Vizemeisters im Lager der Rotjacken Hochkonjunktur. "Unsere Chancen sind natürlich nicht sehr groß. Fehlpässe sind auf jeden Fall verboten, denn das wird von den Niederländern beinhart ausgenützt", erklärte GAK-Trainer Walter Schachner.

GAK soll Pressing spielen

Der frühere Teamspieler will Ajax mit Pressing in Verlegenheit bringen. "Ajax spielt sehr gut aus der Abwehr heraus. Daher müssen schon die Stürmer konsequent die Verteidiger attackieren, damit sich der Gegner nicht in einen Spielrausch steigert. Wenn alles optimal zusammenpasst, könnte unser Traumresultat, ein 1:0-Sieg, gelingen", meinte Schachner.

Wenn auch die individuellen Qualitäten der Ajax-Spieler jene der Grazer bei weitem übersteigen, so hat Schachner dennoch zwei Faktoren ausgemacht, die zu einer Sensation führen könnten: "Ajax hat außer Grygera und Ibrahimovic keine körperlich großen Spieler. Da haben wir bei Standard-Situationen einen Vorteil." Weiters spreche der frühere Start der nationalen Meisterschaft für die Steirer. "Die Holländer haben zwar einige sehr gute Testpartien abgeliefert, aber das kann man mit Meisterschaftsspielen überhaupt nicht vergleichen", sagte Schachner.

Intensives Video-Studium

Der Coach hat seine Mannschaft am Sonntag mit intensivem Video-Studium der Vorbereitungs-Matches von Ajax gegen Inter Mailand, FC Liverpool und zuletzt Haarlem auf den Gegner vorbereitete. Er selbst war bereits im Sommer 1979 bei einem 5:1-Testspiel-Sieg der Wiener Austria gegen Ajax im Einsatz. "Tore habe ich damals geschossen, wie viele weiß ich aber nicht mehr."

Für Tore soll diesmal neben Ilca Naumoski und ÖFB-Teamspieler Roland Kollmann sorgen. Der Stürmer machte mit Ajax bereits unliebsame Bekanntschaft, verlor er doch mit seinem Ex-Klub Twente Enschede zwei Mal gegen die Amsterdamer. "Er muss volles Programm gehen und sich voll verausgaben, auch wenn es nur für 60, 70 Minuten reicht", forderte Schachner von Kollmann, der nach überstandener Verletzung kräftemäßig noch nicht der Alte ist.

Noch Tickets erhältlich

Für das Spiel gegen Ajax sind noch 2.000 Karten erhältlich, nachdem die Niederländer von ihrem angeforderten Kontingent knapp 1.000 Tickets retournierten. Die Grazer hoffen, zum zweiten Mal nach dem 20. Oktober 1998 (3:3 gegen AS Monaco) im Europacup wieder in einem vollen Schwarzenegger-Stadion anzutreten. Und auf eine Renaissance der Heimstärke auf internationalem Parkett: Seit der Saison 1973/74 waren die Grazer in europäischen Klubbewerben vor eigenem Publikum ungeschlagen gewesen, ehe die Erfolgsserie im Vorjahr in der Champions-League-Qualifikation gegen Lok Moskau (0:2) ihr Ende fand.(APA)

  • GAK - Ajax Amsterdam (Schwarzenegger-Stadion, 20:30 Uhr/live ORF1, SR De Santis, ITA). Rückspiel am 27. August in Amsterdam (20:30 Uhr/live ORF1)

    GAK: Schranz - Pötscher, Ehmann, Tokic, Pogatetz - Ramusch, Milinkovic, Aufhauser, Dollinger - Kollmann, Naumoski

    Ersatz: Almer - Standfest, Sick, E. Kulovits, Amerhauser, Bazina, Goossens Es fehlt: B. Akwuegbu (Todesfall in der Familie)

    Ajax: Stekelenburg - Trabelsi, Grygera, Escude - Maxwell, Pienaar, Galasek, Van der Vaart, Sneijder - Sonck, Ibrahimovic

    Ersatz: Lobont - van Damme, Oboday, Pasanen, Mitea, Wamberto, Yakuba Es fehlt: Litmanen (Achillessehnenverletzung)

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Walter Schachner tüftelt.

    Share if you care.