"Hitchcock des französischen Films" ist tot

14. August 2003, 14:56
2 Postings

Thriller-Spezialist Jacques Deray arbeitete mit Stars wie Alain Delon, Romy Schneider und Jean-Paul Belmondo

Paris - Der französische Filmregisseur und Thriller- Spezialist Jacques Deray ist tot. Deray, der auch der "Hitchcock des französischen Films" genannt wurde, starb 74-jährig in der Nacht zum Sonntag in Boulogne-Billancourt bei Paris. Dies gab seine Familie bekannt. In seinen über 20 Filmen ("Borsalino", "Man stirbt nur zwei Mal", "Mörderischer Engel") setzte Deray vor allem in den 60er Jahren große Stars wie Alain Delon, Jean-Paul Belmondo und Lino Ventura ein.

"Fasziniert von den Stars"

Der aus Lyon stammende Filmemacher hatte sich nach einer soliden Assistentenausbildung nicht zuletzt bei Jules Dassin dem Genre des Krimis und Thrillers zugewandt - und das Feld in den vier Jahrzehnten seines Schaffens kaum je verlassen. "Fasziniert von den Stars" hat Deray neben Delon, Belmondo und Ventura auch auf Jean-Claude Brialy, Jean-Louis Trintignant, Michel Serrault sowie auf Romy Schneider (mit Alain Delon in "La piscine") und auf Charlotte Rampling gesetzt.

Allein zehn Filme mit Delon gedreht

Der ganz große Star des nach atmosphärisch dichter Spannung und Finessen suchenden Kinos von Jacques Deray war Alain Delon, mit dem er allein an die zehn Filme drehte. Der ehrgeizige Cineast war dabei darauf bedacht, einen persönlichen Ton in seinen Filmen zu treffen.

"Das Filmfestival von Cannes ist in Trauer und verwaist", würdigte Festivalpräsident Gilles Jacob den toten Regisseur. Deray war 1981 Jury-Präsident in Cannes und danach im Verwaltungsrat des Festivals aktiv. "Seine Leidenschaft für das Kino und die großen Akteure, sein Gespür für Atmosphäre, Feinheiten und Stil haben aus ihm einen der großen Gestalter des französischen Film Noir gemacht", sagte Jacob. Auch Kultusminister Jean-Jacques Aillagon nannte Deray "einen sehr großen französischen Regisseur", der ein Meister des atmosphärisch dichten Bildes gewesen sei und sein Leben dem Film gewidmet habe.(APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.