Erste Probleme

2. Jänner 2004, 19:30
posten

Spektrometer sendet bei Routinetest falsche Daten

Washington - Fünf Monate vor Beginn ihrer Erkundigungen auf dem Roten Planeten sind bei der US-Marsmission bereits erste Probleme aufgetaucht. Eines der beiden hochsensiblen Spektrometer, mit denen die beiden Raumsonden "Spirit" und "Opportunity" ausgerüstet sind, habe bei Routinetests falsche Daten gesendet, teilte die US-Raumfahrtbehörde NASA am Freitag in Washington mit. Das zweite Spektrometer arbeite jedoch normal.

Die NASA hofft, das Problem bis zur Ankunft der Sonden im nächsten Jänner auf dem Mars beheben zu können. Beide Instrumente wurden von der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz entwickelt. Von ihnen erhoffen sich die Forscher Rückschlüsse auf mögliche Wasserquellen auf dem Roten Planeten.

Spirit und Opportunity waren am 10. Juni und 7. Juli zu ihrer mehrmonatigen Reise zum Mars gestartet. Nach dem Scheitern ihrer jüngsten Mars-Mission vor vier Jahren steht die US-Raumfahrtbehörde NASA unter erheblichem Erfolgsdruck. Mit den Europäern liefert sie sich einen beispiellosen Wettlauf um die Erforschung des erdähnlichsten Planeten in unserem Sonnensystem. Die erste europäische Mars-Sonde, "Mars-Express", hatte Anfang Juni ihre etwa 400 Millionen Kilometer weite Reise zum Roten Planeten angetreten. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    So sollen sich "Spirit" und "Opportunity" dereinst über die Marsoberfläche bewegen

Share if you care.