Redtube: Pornoabmahner gar nicht im Besitz der Filme?

30. Dezember 2013, 10:31
95 Postings

Verwertungsrechte dürften laut Verträgen eigentlich bei einer US-Firma liegen

Der Fall um die Pornoabmahnungen in Deutschland wird immer dubioser. Tausende Nutzer der Deutschen Telekom wurden zur Zahlung von 250 Euro aufgefordert, da sie illegal hochgeladene Pornofilme auf Redtube angesehen haben sollen. Nun wird jedoch angezweifelt, ob die Abmahner überhaupt im Besitz der Filmrechte sind.

Ermittlungen und einstweilige Verfügung

Schon die Beschaffung der IP-Adressen und die Herausgabe der Nutzerdaten könnten widerrechtlich erfolgt sein. Gegen die Firma The Archive AG, welche die Abmahnungen in Auftrag gegeben hatte, wurde bereits eine einstweilige Verfügung erwirkt, sodass keine weiteren Abmahnungen verschickt werden dürfen. The Archive selbst ist kein Filmproduzent, sondern tritt als "Dienstleister zur Ermittlung von Urheberrechtsverletzungen auf diversen Streaming- und Filehosterportalen" auf. Auch gegen die ausführende Kanzlei Urmann und Kollegen (U+C) wird ermittelt. 

Frage um Verwertungsrechte

Die "Welt" berichtet nun unter Berufung auf vorliegende Verträge, dass die Firma gar keine Rechte an den Filmen besitzen dürfte. Denn diese könnten auf nicht rechtmäßige Art erworben worden sein. Die Filme seien ursprünglich von der US-Firma Combat Zone produziert worden, die die Filme unter anderen englischen Titeln weiterhin selbst online vertreibt.

Verwirrendes Geflecht

Den Verträgen zufolge, die der "Welt" vorliegen, habe die spanische Firma Serrato Consultores S.L. die Rechte an die Berliner Firma Hausner Productions verkauft, die wiederum die Online-Verwertungsrechte an The Archive abgetreten haben soll. Dass Combat Zone die Rechte jedoch komplett an Serrato Consultores verkauft habe, gehe daraus nicht hervor und sei unwahrscheinlich. (br, derStandard.at, 30.12.2013)

  • Im Fall um die Redtube-Pornoabmahungen ist das letzte Wort noch längst nicht gesprochen.
    screenshot: red

    Im Fall um die Redtube-Pornoabmahungen ist das letzte Wort noch längst nicht gesprochen.

Share if you care.