Bardal in Oberstdorf-Qualifikation Bester vor Kasai

28. Dezember 2013, 19:26
49 Postings

Diethart Quali-Vierter, solider Schlierenzauer-Sprung, gutes Comeback von Morgenstern

Oberstdorf - Österreichs Skisprung-Team geht geschlossen in die erste Konkurrenz der Vierschanzen-Tournee in Oberstdorf am Sonntag (16.30 Uhr). In der Qualifikation am Samstag schafften alle sieben angetretenen ÖSV-Adler den Einzug in den Hauptbewerb. Thomas Diethart war mit einem Satz auf 135 Meter sogar Bester der nicht fix qualifizierten Athleten und als Vierter gleichsam auch bester Österreicher.

Ein gelungenes Comeback nach seinem Sturz in Titisee-Neustadt gab Thomas Morgenstern. Der Kärntner kam auf 137 Meter und klassierte sich damit auf Rang acht unmittelbar hinter Tournee-Titelverteidiger Gregor Schlierenzauer (129,5 m). Andreas Kofler (11.), Wolfgang Loitzl (16.), Michael Hayböck (21.) und Stefan Kraft (30.) gehen am Sonntag ebenfalls an den Start. Bester des Qualifikationsdurchganges war der Norweger Anders Bardal, der allerdings schon vorab am Bewerb teilnahmeberechtigt war und damit nicht offizieller Qualifikationssieger ist. Als Tagesbester erhält er aber eine erstmals ausgeschriebene 2.000-Euro-Prämie.

Morgensterns geiler Tag

"Es war echt ein geiler Tag heute. Ich hätte es mir in der Art und Weise selbst nicht erwartet", freute sich Morgenstern im Auslauf und gab zu: "Ich war heute im Hotel schon noch sehr aufgeregt und jetzt bin ich sehr stolz und erleichtert." Den Telemark hat Morgenstern vor 9.000 Zuschauern zwar noch nicht gezeigt, obwohl es geplant war, aber mit einem 135-m-Satz im Training sowie sogar 137 m in der Qualifikation hat der dreifache Olympiasieger aus Kärnten bewiesen, dass er seine Hochform aus Titisee-Neustadt auch nach seinem Sturz konserviert hat.

Von den Schmerzen her war es keinesfalls optimal für den 27-jährigen Kärntner. So hat ihm sein geschienter gebrochener kleiner Finger auch beim Abstoßen vom "Zitterbalken" wehgetan und auch sein übliches Ritual mit dem auf die Oberschenkel klopfen konnte er nicht wie üblich machen. "Ich mache das halt automatisch. Da hat es dann einen kleinen Stich im Finger gegeben." Den Telemark hat er nicht absichtlich vermieden, doch er wollte nichts riskieren. Im Wettkampf will er einen draufsetzen.

Zur grünen Laser-Linie, die erstmals richtig eingesetzt wurde, meinte Morgenstern, dass es vor allem für die Zuschauer eine extrem wichtige Innovation ist. In der Tat fiel es im Vergleich zu früheren Veranstaltungen doch leichter, dem Springen zu folgen.

Schlierenzauers große Reserven

Nicht ganz so stark zeigte sich noch der doppelte Tournee-Titelverteidiger. Gregor Schlierenzauer wurde in der kombinierten Wertung aus "Qualifikanten" und den Top-Ten Siebenter mit 129,5 Metern. "Ich würde sagen, ich habe noch große Reserven. Die gilt es, anzupacken. Die Sprünge waren noch nicht ganz am Punkt, aber es war nicht so schlecht", resümierte Schlierenzauer. Die Dichte sei enorm groß, man müsse schon zwei, drei Meter weiter springen, als das Gros des Feldes.

Stark war aber auch der Rest der ÖSV-Mannschaft - auch Youngster Thomas Diethart. "Momentan funktioniert's super", meinte der Niederösterreicher. "Ich nehme mir nicht viel vor, will locker bleiben. Das funktioniert momentan ganz gut."Von Ergebnis-Erwartungen will er nichts wissen. "Ich will so viel wie möglich von der Stimmung und den Spitzenleuten aufnehmen. Was herauskommt, wird schon passen." Jedenfalls darf man dem 21-Jährigen durchaus auch zu Tourneebeginn eine Spitzenplatzierung zutrauen. (red/APA, 28.12.2013)

Ergebnisse der Qualifikation für den Auftakt der Vierschanzen-Tournee in Oberstdorf:

1. Anders Bardal (NOR) 153,9 Pkt. (134,0 m) - 2. Noriaki Kasai (JPN) 151,2 (135,0) - 3. Simon Ammann (SUI) 150,8 (131,5) - 4. und bester nicht vorqualifizierter Springer Thomas Diethart (AUT) 150,6 (135,0) - 5. Peter Prevc (SLO) 148,7 (134,0) - 6. Kamil Stoch (POL) 147,1 (129,0) - 7. Gregor Schlierenzauer (AUT) 146,9 (129,5) - 8. Thomas Morgenstern (AUT) 145,7 (137,0). Weiter: 11. Andreas Kofler 140,0 (135,0) - 16. Wolfgang Loitzl 137,6 (132,5) - 21. Michael Hayböck 136,5 (132,0) - 30. Stefan Kraft (alle AUT) 131,5 (127,0)

K.o-Duelle mit österreichischer Beteiligung:

Kraft - Hayböck
Yuta Watase (JPN) - Loitzl
Tomaz Naglic (SLO) - Kofler
Ilmir Hasetdinow (RUS) - Morgenstern
Cestmir Kozisek (CZE) - Schlierenzauer
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN) - Diethart

  • Anders Bardal gewinnt die Qualifikation in Oberstdorf und ist am Sonntag damit einer der Favoriten
    foto: ap

    Anders Bardal gewinnt die Qualifikation in Oberstdorf und ist am Sonntag damit einer der Favoriten

Share if you care.