Thailand: Unbekannter erschießt Demonstranten

28. Dezember 2013, 09:32
9 Postings

Weitere vier Regierungsgegner verletzt - Militärführung schließt Eingreifen im Machtkampf nicht mehr aus

Bangkok - In Thailand ist bei Protesten der Regierungsgegner ein Demonstrant erschossen worden. Ein Krankenhausvertreter in Bangkok sagte am Samstag der Nachrichtenagentur Reuters, ein Unbekannter habe das Feuer auf Demonstranten eröffnet. Dadurch seien ein Mann getötet und vier weitere Menschen verletzt worden.

Erst vor kurzem waren bei Zusammenstößen zwischen Polizei und 500 Regierungsgegnern zwei Menschen getötet und viele andere verletzt worden.

Seit Oktober kommt es immer wieder zu Protesten gegen Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra und zu Zusammenstößen zwischen Regierungsanhängern und -gegnern. Mittlerweile gehen allerdings deutlich weniger Demonstranten auf die Straßen als noch vor wenigen Wochen.

Opposition lehnt Neuwahlen ab

Yingluck trotzte bisher Forderungen nach ihrem Rücktritt. Stattdessen hat sie vorgezogene Parlamentswahlen für den 2. Februar angekündigt, aus denen voraussichtlich ihre Partei Puea Thai als stärkste Kraft hervorgehen würde. Die Opposition lehnt Neuwahlen ab.

Die Militärführung hatte am Freitag eine Intervention nicht mehr ausgeschlossen, sollten sich die Konfliktparteien nicht annähern. In den vergangenen 81 Jahren hat das Militär in Thailand 18 Mal geputscht. (APA, 28.12.2013)

  • Protestlager in Bangkok, nachdem ein Unbekannter dort auf Demonstranten schoss.
    foto: ap photo/apichart weerawong

    Protestlager in Bangkok, nachdem ein Unbekannter dort auf Demonstranten schoss.

Share if you care.