Lifemotion bietet Hirsch Servo 3,92 Euro pro Aktie

27. Dezember 2013, 14:02
posten

Wien - Der neue Schweizer Kernaktionär des Verpackungsherstellers und Maschinenbauers Hirsch Servo legt ein Pflichtübernahmeangebot für den angeschlagenen Kärntner Konzern. Lifemotion will lediglich 3,92 Euro je Aktie zahlen - soviel hat das Unternehmen für seinen 51-Prozent-Anteil an Hirsch Servo hingelegt.

"Mangels eines repräsentativen Handels mit Aktien der Hirsch Servo AG" gehe Lifemotion davon aus, dass nicht der Durchschnittskurs der letzten sechs Monate vor Bekanntmachung der Angebotsabsicht fällig wird, teilte Hirsch Servo am Freitag ad hoc mit. Zuletzt notierte die Hirsch-Servo-Aktie an der Wiener Börse bei 4,80 Euro. Hirsch Servo gab am Freitag auch weitere Details über den Einstieg der Lifemotion bekannt. Die Schweizer schossen 5 Mio. Euro in den Kärntner Konzern ein. Es handelt sich dabei um ein gegenüber den Gläubigern nachrangig gestelltes, nicht besichertes Gesellschafterdarlehen.

Neue Köpfe im Aufsichtsrat

Weiters übernahm Lifemotion am 23. Dezember 24 Mio. Euro Hirsch-Bankschulden für einen symbolischen Euro. Um den Rest - mehr als noch einmal so viel, denn Hirsch Servo stand mit mehr als 50 Mio. Euro in der Kreide - fallen die Banken um: Die Kreditforderungen wurden gegenüber den Gläubigern nachrangig gestellt, hieß es in der heutigen Pflichtmitteilung. "Diese Forderungsabtretung stellt aus Sicht der Gläubigerbanken einen Forderungsverzicht gegenüber der Hirsch Servo AG und deren Konzerngesellschaften dar."

Das Pflichtangebot wird die Lifemotion innerhalb der gesetzlichen Frist von 20 Börsentagen der Übernahmekommission anzeigen. Darüber hinaus kommt es durch den Einstieg der Schweizer zur Neubesetzung des Aufsichtsrats. Die Lifemotion hat den Hirsch-Vorstand laut Mitteilung ersucht, dafür zum "ehest möglichen Zeitpunkt" eine außerordentliche Hauptversammlung einzuberufen. Alle nicht betriebsentsandten Mitglieder des Kontrollgremiums sollen abberufen werden. Einziehen sollen Matthias Calice, Johannes Klezl und Oliver Markl.

Hirsch Servo hatte am 23. Dezember bekanntgegeben, dass Lifemotion 51 Prozent (rund 255.000 Aktien) vom bisherigen Mehrheitsaktionär, der Kurt Hirsch Holding GmbH, übernommen hat. Der errechnete Kaufpreis liegt sohin bei 999.600 Euro. Die Kurt Hirsch Holding hielt zuvor 62 Prozent, jetzt sind es nur mehr 11 Prozent. Die Lifemotion S.A. wird vom gebürtigen Wiener Matthias Calice kontrolliert, der lange Jahre im Investmentfondsbereich tätig war. (APA, 27.12.2013)

Share if you care.