Forscher finden Architekten dieses mysteriösen Mini-Isengards

28. Dezember 2013, 17:50
61 Postings

Seltsame Seidenstrukturen an Stämmen und Blättern im peruanischen Regenwald beschäftigten seit Monaten Internetuser und Wissenschafter

foto: troy alexander/tambopata research center
Monatelang rätselten Wissenschafter über die Erbauer dieser winzigen Strukturen – nun dürften sie endlich entlarvt worden sein.

Erinnern Sie sich an die seltsamen Strukturen, die wir im vergangenen September an dieser Stelle vorgestellt haben? Der US-amerikanische Technik-Student Troy Alexander hatte die filigranen Gewebe während eines Forschungs-Aufenthalts im peruanischen Amazonas-Dschungel entdeckt und Fotos von ihnen im Internet veröffentlicht. Obgleich zahlreiche Vorschläge über ihre mögliche Herkunft kursierten, blieb das Rätsel um die Schöpfer der nur wenige Millimeter kleinen, kreisrunden Zäune aus Seidenfäden mit ihren zentralen Türmchen ungelöst – bis jetzt.

Eine Gruppe von Wissenschaftern um Phil Torres von der Cornell University entlarvte den mysteriösen Architekten nun im Naturreservat Tambopata: es handelt sich offenbar um eine Spinne. Begleitet wurde das Team von der Journalistin Nadia Drake, die der Entdeckung im Internetmagazin "Wired" einen ausführlichen Bericht mit zahlreichen Fotos widmete. Die Forscher lösten den Fall, indem sie rund 40 dieser Strukturen – viele davon in Gruppen von zwei bis sechs Stück – über einen längeren Zeitraum beobachteten. Aus drei von ihnen schlüpfte schließlich nach einigen Tagen jeweils eine einzelne gelbe Spinne.

Die eine zentrale Frage über den Erbauer der "Mini-Isengards" mag damit zwar beantwortet sein, doch stießen die Forscher bei ihren Beobachtungen gleich auf zahlreiche neue Rätsel. So bleibt weiterhin unklar, welcher Art die kunstfertige Spinne angehört und ob es sich bei ihr möglicherweise um eine bisher unbekannte Springspinnen-Spezies handelt. Noch mehr beschäftigt die Forscher die Tatsache, dass aus den außerordentlich aufwändigen Strukturen offenbar nur ein einziges Jungtier schlüpfte. Was rechtfertigte eine derart kostspielige elterliche Fürsorge? Die Wissenschafter wollen jedenfalls an dem Mysterium dran bleiben und erhoffen sich in den kommenden Monaten weitere Antworten.

--> Wired: We Went to the Amazon to Find Out What Makes These Weird Web-Tower Things

(red, derStandard.at,28.12.2013)

Share if you care.