30C3: RFID- Schließanlagen in Wien lassen sich leicht überlisten

68 Postings

Adrian Dabrowski will am Sonntag gravierende Sicherheitslücken vorstellen

Seit einigen Jahren werden in Wien immer mehr mechanische Zentralschließanlagen durch RFID-Lösungen (Radio Frequency Identification) ersetzt. Deren Sicherheit hat Adrian Dabrowski von SBA-Research untersucht und einige gravierende Sicherheitslücken gefunden. Diese wird er am Sonntag auf dem diesjährigen "Chaos Communication Congress (30C3)" in Hamburg der Öffentlichkeit vorstellen.

Einfache Tricks

So lassen sich etwa RFID-Schließanlagen mit einfachen Tricks, etwa mit einem alten Ski-Pass, überlisten. Auch wird Dabrowski erklären, wie er sich um knapp 20 Euro einen RFID-Emulator gebaut hat, der verschlossene Türen öffnen kann. Mehr Informationen wird er im Rahmen seines Vortrags, der via Stream live verfolgt werden kann, verraten. (sum, 27.12.2013)

  • Alte Schließanlage - ohne der kontaktlosen Funktechnik RFID
    foto: sum

    Alte Schließanlage - ohne der kontaktlosen Funktechnik RFID

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.